Hindu

Purusharthas: Die psycho-moralischen Grundlagen der Ashrama-Theorie

Die Purusharthas werden als psycho-moralische Grundlagen der Ashram-Theorie beschrieben. Sie befassen sich mit dem Verständnis, der Rechtfertigung, dem Management und der Führung von Angelegenheiten des Lebens des Einzelnen in Bezug auf die Gruppe in und durch Ashramas. Diese helfen dem Einzelnen, sich psychologisch zu trainieren und sich auf den Umgang mit der tatsächlichen Gesellschaft vorzubereiten. N

Die Lehre vom Karma (7 Annahme des Karmas)

Die Lehre von 'Karma' ist so tief in der Hindu-Gesellschaft verankert, dass sie als ethischer Hintergrund der Hindu-Gesellschaftsorganisation betrachtet wird. Hinweise zur Karma-Theorie finden Sie in unseren Upanishaden. In der Folge wurde diese Lehre so populär und so weit verbreitet, dass sie zu einem festen Bestandteil der Hindu-Kultur wurde.

8 Wichtige wichtige Lehren des Karmas

Eine Reihe von Lehren über Karma wurde von verschiedenen Gelehrten zur Verfügung gestellt. Einige der wichtigsten Lehren werden im Folgenden diskutiert: 1. Lehre von Manu: In Indien wurde 'Manusmriti' erstmals 1913 in Kalkutta gedruckt. Manu ist der Ansicht, dass alle Arten von Handlungen (Karma) die Ergebnisse von Körper, Geist und Sprache sind. G

Dharma - Gebrauch des Dharmas zur Erhaltung des Universums

Das Wort "Dharma" leitet sich von der Sanskrit-Wurzel "Dhri" ab und bedeutet "Bewahren oder Zusammenhalten". Es ist ein Prinzip zur Aufrechterhaltung der sozialen Stabilität. Dharma schützt alles, 'Dharma' bewahrt alles Geschaffene. Es ist zum Wohle aller Schöpfung geschaffen. D

Hindu-soziale Organisation und ihre Eigenschaften

Die Hindus glauben an eine Reihe von Merkmalen der hinduistischen sozialen Organisation. Laut KM Panikkar beruht die soziale Struktur des Hinduismus auf zwei grundlegenden Institutionen - der Kaste und der gemeinsamen Familie. Alles, was mit Hindus außerhalb ihrer Religion zu tun hat, hängt mit diesen beiden Institutionen zusammen.

11 Merkmale des Dharma - diskutiert!

Einige der wichtigsten Merkmale des Dharma sind folgende: (1) Soziales Prinzip: Als höchstes Purusartha repräsentierte "Dharma" das kosmische Gesetz, das in den natürlichen, moralischen und religiösen Phänomenen wirkt. Dharma wurde in Form bestimmter Pflichten und Verpflichtungen definiert, die in den großen Sastras innerhalb der Gesellschaftsordnung festgelegt wurden. (2)

Hindu-Sozialorganisationen (ein Überblick)

Die soziale Organisation des Menschen wird von seiner Lebensphilosophie und seinem Weltbild beeinflusst. Daher ist ein tiefes Wissen über Hindus Konzeption der letzten Lebens- und Weltgrundlage und seine Zugehörigkeit zur endgültigen Realität erforderlich, um die hinduistische soziale Organisation vollständig zu erkennen. Der

Aktuelle Relevanz des Varna-Systems

Ursprünglich stammt das Wort Varna von der Sanskrit-Wurzel 'Vri', was 'Wählen' bedeutet. Varna bezieht sich daher auf die Wahl eines Berufes. In der heutigen Gesellschaft nimmt das Varna-System jedoch die Form einer Kastenform an. Die Wahl des Berufes nach Fähigkeit war die Basis von 'Varna', aber das heutige Kastensystem basiert auf der Geburt. Z