Nützliche Hinweise zur Modellierung der Luftqualität

Nützliche Hinweise zur Modellierung der Luftqualität!

Luftqualitätsmodelle sind die wichtigsten Instrumente, um Emissionen mit Auswirkungen auf die Luftqualität in Beziehung zu setzen. Die Modelle wiederum erfordern akzeptable Eingabedaten für Emissionen, Oberflächentopographie, meteorologische Parameter, Empfängerkonfigurationen, Luftqualität der Ausgangssituation sowie Anfangs- und Randbedingungen für jedes Modellierungsszenario.

Da die Qualität und Zuverlässigkeit der Modellausgänge niemals besser sein kann als die Eingänge, ist die Qualitätskontrolle der Eingangsdaten ein wichtiges Anliegen.

Die Ausgangsluftqualität und das Emissionsverhalten des Projekts wurden vor der Strukturierung der Auswirkungsanalyse der Luftqualität charakterisiert. Die Grundluftqualität kann eine repräsentative Hintergrundluftqualität sein. Die Vorhersage der Auswirkungen auf die Umgebungsluft wurde unter Verwendung eines mathematischen Modells durchgeführt, das auf einem stationären Gaußschen Fahnenstreuungsmodell basiert, das für kurzzeitige Punktquellen entwickelt wurde.

Zum Beispiel wurde das Dispersionsmodell von Industrial Source Complex [ISC3] von 1993 auf Basis der stationären Gaußschen Rauchwolkenstreuung, das für kurzzeitige Punktquellen entwickelt und von der US-Umweltschutzbehörde [USEPA] entwickelt wurde, für Simulationen aus Punktquellen verwendet. Die Modellsimulationen behandeln die wichtigsten Schadstoffe PM, SO 2 und NO X, die aus der industriellen Aktivität freigesetzt werden.

Das Gaussian Plume Model (ISCST3) ist das kurzzeitige Gebietsquellenmodell, das auf einer numerischen Integration über den Bereich in den Aufwind- und Querwindrichtungen der Gaußschen Plüschformel basiert. Dies kann gleichzeitig auf Punkt-, Flächen-, Linien- oder Volumenquellen angewendet werden und deren resultierende inkrementelle Konzentration des Schadstoffs kann vorhergesagt werden. Die meteorologischen Daten sind sehr wichtig, um die Luftverschmutzung durch ein vorgeschlagenes Projekt oder eine geplante Aktivität vorherzusagen.

Wetterdaten: Daten, die an der manuellen Wetterüberwachungsstation über Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Temperatur im Abstand von einer Stunde für den angegebenen Überwachungszeitraum aufgezeichnet wurden.

Die Bedingungen für die Vorhersage der Auswirkungen der Luftverschmutzung sind folgende:

ein. Für die Vorhersage des Anstiegs der Schadstoffkonzentrationen auf Bodenniveau sind die tatsächlichen meteorologischen Daten zu verwenden, die während des Untersuchungszeitraums in der Nähe des Werksstandorts erfasst wurden.

b. Es werden Vorhersagen für eine 100% -ige Last mit in Betrieb befindlichen Steuergeräten durchgeführt.

c. Vorhersagen werden für Feinstaub-, SO 2 - und NOx-Emissionen getroffen.

d. Es wird keine Halbwertzeit des Schadstoffs berücksichtigt.

Die Stapelhöhe von 30 m für 3, 0 TPH und 2 TPH gewährleistet eine gute Verteilung der Schadstoffe in der Atmosphäre, wodurch die Bodenkonzentration nur unwesentlich beeinflusst wird. Die Stapelhöhe sollte den MoEF-Richtlinien entsprechen.

Um die Auswirkungen der Luftqualität auf potenzielle Projekte oder Aktivitäten symmetrisch anzugehen, müssen grundlegende Informationen zur Luftverschmutzung bekannt sein. Dementsprechend enthält dieser Abschnitt eine Definition der Luftverschmutzung und Informationen zu Arten und Auswirkungen bestimmter Luftschadstoffe sowie zusammenfassende Informationen zu den Luftverschmutzungsquellen, die in den vorstehenden Absätzen angegeben sind.

Für den bestehenden Projektstandort wurde im November 2009 ein standortspezifisches Überwachungsprogramm für die Luftqualität durchgeführt. Hintergrunddaten wurden für SPM, RSPM, SO 2, NOx erhoben.

Grundlegende Überlegungen zur Gestaltung des Programms zur Überwachung der Luftqualität sind:

(i) Topographie

(ii) körperliche Merkmale

(iii) Mikrometeorologie der Region

(iv) Darstellung des regionalen Hintergrunds

(v) Richtige Darstellung der Aufwärts- und der Abwindrichtung

(vi) ökologisch empfindliche Standorte innerhalb von 5 km

Unter Berücksichtigung der historischen meteorologischen Bedingungen, der Topographie, der physikalischen Merkmale, empfindlicher Standorte sowie der aktuellen und erwarteten Verschmutzungslasten und basierend auf der Aufklärungsstudie des Projektgebiets ist ein Überwachungsrahmen für die Luftqualität im Untersuchungsgebiet (10 km Radius) vorgesehen gemalt werden.

Umgebungsluftqualität:

Es wurde eine Bewertung der Ausgangsluftqualität durchgeführt, um (a) den Status der Exposition der wichtigsten empfindlichen Rezeptoren zu ermitteln und (b) die wichtigsten Luftverschmutzungsquellen und ihre Auswirkungen auf die Umgebung des Projektstandorts zu ermitteln.

Diese Bewertung wurde durch Überprüfung der Daten zur Luftqualität in der Umgebung, in denen Luftquellen im Umkreis von 5 km um den vorgeschlagenen Standort (dh die Aufprallzone) untersucht wurden, sowie durch ein ortsspezifisches Hintergrundprobenprogramm durchgeführt. Auf diese Weise sollten die gesammelten Hintergrunddaten für alle meteorologischen Bedingungen repräsentativ sein.

Die Basisstudien für die Luftumgebung umfassen die Aufklärung, die Ermittlung spezifischer Luftschadstoffe, von denen erwartet wird, dass sie erhebliche Auswirkungen auf das vorgeschlagene Projekt haben, und die Bewertung der Luftbelastung an repräsentativen Orten in der Aufprallzone um das Projektgebiet. Der Ausgangszustand der Luftumgebung in dieser Studie wurde durch Aufklärung im Projektgebiet und durch ein systematisches Luftqualitätsüberwachungsprogramm bewertet.


Empfohlen

Essay über die Gewerkschaft: Top 13 Essays
2019
Von Banken verabschiedete Aufsichts- und Rückstellungsnormen
2019
Thermisches Schneiden von Metallen (mit Diagramm)
2019