Auftragskalkulation: Merkmale, Vorteile und Nachteile

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Funktionen, Voraussetzungen, Vor- und Nachteile der Kosten für die Auftragskontrolle.

Merkmale der Jobauftragskalkulation :

Bei dieser Methode werden die Kosten für jeden Auftrag, Arbeitsauftrag oder Projekt separat erfasst und kumuliert. Jeder Job kann separat identifiziert werden. Daher ist es wichtig, die Kosten für jeden Job zu analysieren.

Die Branchen, in denen diese Kostenmethode angewendet wird, müssen folgende Merkmale aufweisen:

(i) Die Produktion erfolgt generell gegen die Bestellung des Kunden, jedoch nicht für Lagerware.

(ii) Jeder Job hat seine eigenen Merkmale und bedarf einer besonderen Behandlung.

(iii) Der Produktionsfluss von Abteilung zu Abteilung ist nicht einheitlich. Die Art des Jobs bestimmt die Abteilungen, in denen der Job bearbeitet werden muss. Die Produktion erfolgt intermittierend und nicht kontinuierlich.

(iv) Jeder Auftrag wird im Rahmen dieser Kostenmethode als Kostenträger behandelt.

(v) Jeder Auftrag wird während der gesamten Produktionsphase durch einen Fertigungsauftrag eindeutig identifiziert.

(vi) Die Produktionskosten jeder Arbeit werden nach Beendigung der Arbeit ermittelt.

(vii) Die laufenden Arbeiten unterscheiden sich von Periode zu Periode je nach der Anzahl der Jobs.

Somit werden die Kosten für jeden Job separat ermittelt. Diese Methode gilt für Drucker, Werkzeugmaschinenhersteller, Gießereien, Werkstätten für den allgemeinen Maschinenbau, Werbung, Innendekoration und Gehäusefertigung usw.

Ziele der Auftragskalkulation:

Nachfolgend sind die Hauptziele der Jobauftragskalkulation aufgeführt:

(i) Es hilft, die Produktionskosten jedes Auftrags oder Auftrags zu ermitteln und den bei seiner Ausführung erzielten Gewinn oder Verlust zu ermitteln. Dies hilft dem Management letztendlich, die Rentabilität jedes Jobs zu beurteilen und die zukünftige Vorgehensweise zu bestimmen.

(ii) Es hilft dem Management, genauere Schätzungen über die Kosten ähnlicher Aufträge zu treffen, die in Zukunft auf der Grundlage früherer Aufzeichnungen ausgeführt werden sollen. Das Management kann die Preise für ähnliche Jobs, die in Aussicht stehen, leicht und genau ermitteln und veranschlagen.

(iii) Es hilft dem Management, die betriebliche Ineffizienz zu kontrollieren, indem die tatsächlichen Kosten mit den geschätzten Kosten verglichen werden.

(iv) Es hilft dem Management, eine Bewertung der laufenden Arbeit bereitzustellen.

Folgende Faktoren müssen berücksichtigt werden, bevor ein System zur Berechnung der Auftragskosten eingesetzt wird:

(a) Jeder Auftrag (oder Auftrag) sollte kontinuierlich von der Rohstoffphase bis zur Fertigstellung erkennbar sein.

(b) Dieses System sollte eingesetzt werden, wenn es absolut notwendig ist, da es sehr teuer ist und viel Schreibarbeit erfordert, um die Kosten einzuschätzen, die Produktion zu planen und die Produktion zu planen.

Voraussetzungen für die Auftragskalkulation :

Zur Erreichung von Arbeitsaufträgen, die ein erhebliches Maß an Büroarbeit erfordern, und um ein wirksames und funktionsfähiges System zu gewährleisten, sind folgende Faktoren erforderlich:

(a) Ein Soundsystem der Produktionskontrolle.

(b) Umfassende Werkdokumentation, typischerweise umfasst dies: Arbeitsauftrags- und / oder Vorgangscheine, Stücklisten und / oder Materialanforderungen, Vorrichtungs- und Werkzeuganforderungen usw.

(c) ein geeignetes Zeitbuchungssystem, das entweder Arbeitszeitnachweise oder Stückarbeitsausweise verwendet.

(d) Eine gut organisierte Basis für das Kalkulationssystem mit klar definierten Kostenstellen, guter Arbeitsanalyse, angemessenen Overhead-Absorptionsraten und einem relevanten Emissionspreissystem.

Vorteile des Auftragskostensystems :

Nachfolgend sind die Vorteile der Kostenabrechnung für Aufträge aufgeführt:

(i) Sie enthält eine detaillierte Analyse der Materialkosten, Löhne und Gemeinkosten, unterteilt nach Funktionen, Abteilungen und Art der Ausgaben, die es dem Management ermöglichen, die Betriebseffizienz der verschiedenen Produktionsfaktoren, Produktionszentren und Funktionseinheiten zu bestimmen.

(ii) Es zeichnet die Kosten genauer auf und erleichtert die Kostenkontrolle, indem die tatsächlichen Werte mit den Schätzungen verglichen werden.

(iii) Damit kann das Management feststellen, welche der Arbeitsplätze rentabler sind als die anderen, welche weniger rentabel sind und bei denen Verluste entstehen.

(iv) Sie bietet eine Grundlage für die Abschätzung der Kosten ähnlicher zukünftiger Arbeitsplätze und hilft somit bei der zukünftigen Produktionsplanung.

(v) Die Festlegung vorbestimmter Gemeinkostenzuschläge bei der Arbeitskostenermittlung macht die Anwendung eines Systems der Haushaltskontrolle der Gemeinkosten mit allen ihren Vorteilen erforderlich.

(vi) Die Identifizierung von Verderb und Defekten mit den jeweiligen Fertigungsaufträgen und -abteilungen kann es dem Manager ermöglichen, die verliehenen Maßnahmen zu ergreifen, um diese auf ein Minimum zu reduzieren.

(vii) Die detaillierten Kostendatensätze der vergangenen Jahre können zu statistischen Zwecken bei der Ermittlung der Kostentrends der verschiedenen Arten von Arbeitsplätzen und ihrer relativen Effizienz verwendet werden.

(viii) Es ist nützlich bei der Angebotserstellung plus Vertrag.

Nachteile der Auftragskalkulation:

Nachfolgend sind die Nachteile der Kostenabrechnung für Aufträge aufgeführt:

(i) Bei der täglichen Erfassung der Materialkosten, der aufgewendeten Löhne und der für jeden Auftrag oder Arbeitsauftrag anfallenden Gemeinkosten ist viel Schreibarbeit erforderlich, was die Kostenrechnung erhöht. Also ist es teuer.

(ii) Der Umfang des Fehlens von Fehlern reicht aus, da die Kosten einer Stelle möglicherweise falsch zu den Kosten einer anderen Stelle verbucht werden.

(iii) Der Kostenvergleich zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen wird schwierig, insbesondere wenn drastische Änderungen eintreten.

(iv) Die Ermittlung der Gemeinkostenzuschläge kann die Budgetierung der Gemeinkosten und die Grundlagen der Aufteilung und Absorption der Gemeinkosten umfassen. Wenn diese Budgetierung jedoch nicht vollständig ist, dh auf Material, Arbeit und Kosten ausgeweitet wird, werden ihre Vorteile erheblich reduziert.

(v) Auftragskalkulation ist eine historische Kostenkalkulation, die die Kosten eines Auftrags oder Produkts nach der Herstellung ermittelt. Es erleichtert nicht die Kostenkontrolle, es sei denn, es wird mit Standardkalkulation oder Kostenkalkulation verwendet.


Empfohlen

Management by Objectives (MBO): Nutzen und Schwäche
2019
Konflikt zwischen organisatorischen und individuellen Zielen
2019
Entwicklung eines geeigneten MIS für eine Unternehmensorganisation (7 Schritte)
2019