Finanzplanung: Bedeutung und Notwendigkeit der Finanzplanung (mit Diagramm)

Finanzen sind eine der wichtigsten Voraussetzungen, um ein Unternehmen zu gründen. Tatsächlich ist es die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die es einem Unternehmer erleichtert, Land, Arbeit, Maschinen und Rohstoffe zusammenzubringen, um sie zu kombinieren, um Waren herzustellen. Die Bedeutung der Finanzierung in der Produktion wird wie ein Schmierstoff für den Produktionsprozess deutlich.

Es gibt auch andere, die sogar die metaphorischen Ansichten vertreten, dass Finanzen das Lebensblut von Unternehmen ist. Der Tricksatz "Wer das Gold macht, ist die Regel" unterstreicht auch die Bedeutung der Finanzierungen insbesondere für kleine Unternehmen und die Industrie im Allgemeinen. Die Finanzierung eines Unternehmens - ob groß oder klein - ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens.

Es gibt viele Beispiele dafür, dass viele Unternehmen, obwohl sie potenziell erfolgreich waren, versagt haben, weil sie zu wenig Kapital hatten. Daraus folgt, dass jedes Unternehmen seinen zukünftigen Finanzbedarf von Anfang an klar ausdrücken muss.

Die Entscheidungen, die der Unternehmer frühzeitig im Hinblick auf die zukünftigen finanziellen Aspekte seines Unternehmens trifft, werden als "Finanzplanung" bezeichnet. Mit anderen Worten, die Finanzplanung befasst sich mit der Zukunft der gegenwärtigen Entscheidung in Bezug auf die finanziellen Aspekte eines Unternehmens. Kurz gesagt, Finanzplanung ist eine Finanzprognose, die anfangs für das Unternehmen erstellt wurde.

In einem Finanzplan / einer Finanzprognose sollte der Unternehmer die folgenden drei Fragen klar beantworten:

1. Wie viel Geld wird benötigt?

2. Woher kommt das Geld?

3. Wann muss das Geld verfügbar sein?

Die Antworten auf diese Fragen werden wie folgt gegeben:

Das erforderliche Geld kann durch Erstellung einer Aufstellung der verschiedenen vom Unternehmen geforderten Vermögenswerte geschätzt werden. Ja, die Struktur der zu verwendenden Vermögenswerte hängt von Unternehmen zu Unternehmen ab und hängt von der Art des herzustellenden Produkts oder der zu erbringenden Dienstleistung ab.

Bei der Schätzung des erforderlichen Geldes sollte der Unternehmer die folgenden drei Aspekte berücksichtigen:

1. Es sollte ausreichend Geld vorhanden sein, um die Kauferwägungen zu bezahlen.

2. Es sollte ausreichend Kapital zur Verfügung stehen, um den Geschäftsbetrieb bis zu den ersten drei Monaten des Unternehmens zu unterstützen.

3. Schließlich sollte ausreichend Vorsorge getroffen werden, um unerwartete / ungeplante Geschäftskosten zu decken. Die übliche Praxis bestand darin, 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises zur Deckung dieser Ausgaben bereitzustellen.

Die Summe dieser drei Beträge stellt somit die Summe dar, die zur Unternehmensgründung benötigt wird. Die erforderliche Gesamtmenge ist die Entscheidung über die Anordnung oder die Quellen. Sie wissen, dass in jedem Unternehmen / Unternehmen das Kapital aus zwei internen und externen Quellen besteht. Interne Quellen beziehen sich auf das eigene Geld des Eigentümers, das als "Eigenkapital" bezeichnet wird. Insbesondere bei kleinen Unternehmen ist das Geld, das Eigenkapital genannt wird, sehr dünn. Daher wird ein überwältigender Teil des benötigten Geldes aus externen Quellen wie Finanzinstituten und Geschäftsbanken usw. zusammengestellt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die finanziellen Bedürfnisse eines Unternehmens zu klassifizieren:

1. Auf der Grundlage der Dauerhaftigkeit wird der finanzielle Bedarf in zwei Arten unterteilt:

(i) festes Kapital und

(ii) Betriebskapital.

2. Auf der Grundlage der Nutzungsdauer können wir den Finanzbedarf in zwei Kategorien einteilen:

(ich) Langfristiges Kapital / Finanzen und

(ii) Kurzfristiges Kapital / Finanzen.

Lassen Sie uns verstehen, was sie bedeuten:

Hauptstadt:

Das Geld, das in bestimmte Sachanlagen oder dauerhafte Vermögenswerte wie Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Ausrüstungen, Möbel usw. investiert wird, wird als festes Kapital bezeichnet. Diese Vermögenswerte werden für die dauerhafte Verwendung benötigt, dh für einen langen Zeitraum.

Betriebskapital:

Das Geld, das in Umlaufvermögen wie Rohstoffe, Fertigwaren, Schuldner usw. investiert wird, wird als Working Capital bezeichnet. Mit anderen Worten, das Geld, das für den täglichen Betrieb eines Unternehmens / Unternehmens erforderlich ist, wird als "Betriebskapital" bezeichnet.

Langfristiges Kapital:

Dies ist ein Geld, dessen Rückzahlung in der Zukunft mehr als fünf Jahre beträgt. Die langfristigen Finanzierungsquellen könnten das Eigenkapital des Eigentümers, Darlehen von Kreditinstituten, Kreditfazilitäten der Geschäftsbanken, Mietkaufeinrichtungen von bestimmten Organisationen usw. sein.

Kurzfristiges Kapital:

Dies ist ein geliehenes Kapital / Geld, das innerhalb eines Jahres zurückzuzahlen ist. Zu den kurzfristigen Finanzierungsquellen zählen Bankkredite für Betriebskapital, Einlagen oder Kredite von Freunden und Verwandten usw.

Unter dem Gesichtspunkt der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens sollten kurzfristige Finanzmittel / Mittel zum Erwerb von kurzfristigen Vermögenswerten verwendet werden. Zu den kurzfristigen Vermögenswerten zählen zum Beispiel Artikel wie Rohstoffe, Fertigerzeugnisse, Halbfabrikate, Schuldner usw. Grundsätzlich sind dies die Artikel, die ihre Form ständig verändern.

Sie können normalerweise innerhalb eines Jahres in Bargeld umgewandelt werden. Auf der anderen Seite sollten langfristige Finanzierungen für den Erwerb langfristiger Vermögenswerte eingesetzt werden. Diese werden im Allgemeinen als "Anlagevermögen" bezeichnet. Beispiele für Anlagegüter sind beispielsweise Grundstücke und Gebäude, Anlagen und Maschinen, Möbel usw.


Empfohlen

Notwendigkeit von Rechten an geistigem Eigentum (IPR) für KKMU
2019
Funktionale Organisation: Bedeutung, Verdienste und Nachteile
2019
Probleme der Landzerstörung (mit Maßnahmen)
2019