Modernisierung: Einführung, Bedeutung, Konzept und andere Details

Einführung:

Das Konzept der Moderne, der Moderne und der Modernisierung ist vor allem wegen ihrer Zweideutigkeit und Unbestimmtheit enorm bekannt. Jeder hat keine genaue Bedeutung. Die Modernisierung hat vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in den 1950er und 1960er Jahren große Bedeutung erlangt. Die industrielle Revolution in England und in gewissem Maße die französische Revolution in Frankreich rückte die Modernisierung in den Vordergrund. Über diese drei Konzepte geschriebene Literaturvolumina enthielten viele widersprüchliche Beobachtungen und Schlussfolgerungen. Daher wurde zu Recht keine einzige Modernisierungstheorie vorgelegt, um den Modernisierungsprozess für den sozialen Wandel zu erklären. Der Modernisierungsprozess reicht bis in die Renaissance- und Bildungszeit in allen Bereichen der lebensnahen Literatur, Wissenschaftsreligion usw. zurück.

Bedeutung der Moderne:

In gewissem Sinne vermitteln Modernisierung und Moderne eine Einteilung der Geschichte der Menschheit in Antike, Mittelalter und Moderne. Modernität bezieht sich hier auf die "Zeitspanne", und jede dieser Phasen trägt ihre Spezialität. Aber die Modernität in Bezug auf die Zeit ist auch verwirrend, weil sie in Indien eine Sache bedeuten kann und eine andere Sache - wo auf der Erde.

Die Moderne unterscheidet sich vom Traditionalismus und auch die moderne Gesellschaft unterscheidet sich von der traditionellen. Es ist ebenso schwierig, genau zu definieren, was "Tradition" noch ist. Sowohl "Tradition" als auch "Moderne" sind Systeme von Ideen, Werten und Institutionen, die sich voneinander unterscheiden. Es gibt jedoch keine Gesellschaft, die entweder „rein traditionell“ oder „rein modern“ ist. Beide können nicht starr unterteilt werden.

Der Begriff "Tradition" wurde von Dr. Yogendra Singh als "ein kumulatives Erbe einer Gesellschaft definiert, das zwar alle Ebenen der sozialen Organisation, wie das Wertesystem, die Sozialstruktur und die Persönlichkeitsstruktur - erlaubt." Tradition ist also ein Das soziale und kulturelle Erbe und eine traditionelle Gesellschaft enthalten daher drei grundlegende Elemente der Tradition wie Wertesystem, soziale Struktur und Persönlichkeitsstruktur, die mehr oder weniger dauerhaft sind.

Der Begriff der Moderne zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

(i) Intellektuelle Merkmale sind wie die Betonung von Wissenschaft und Technologie, Vernunft und Rationalität, Fortschrittsglaube und menschliche Entwicklung, Kontrolle der Umwelt und Vermeidung von Aberglauben und Orthodoxie.

(ii) Politische Merkmale, einschließlich der Marginalisierung des religiösen Einflusses aus staatlichen / politischen Angelegenheiten und dem Aufstieg der säkularen demokratischen Politik, des allgemeinen Wahlrechts für Erwachsene und der demokratischen Werte.

(iii) Religiöse Merkmale bilden eine säkularisierte Gesellschaft, die frei von religiöser Orthodoxie und Religionslosigkeit ist.

(iv) Zu den sozialen Merkmalen gehören der Niedergang einer traditionellen sozialen Ordnung, der Niedergang des gemeinsamen Familiensystems und entfremdete Verwandtschaftsbeziehungen

(v) In Bezug auf Bildung beinhaltet dies Alphabetisierung, die Betonung von Wissen, ausgebildete Fähigkeiten und dergleichen.

(vi) Zu den wirtschaftlichen Merkmalen gehören die Umstellung auf die kommerzielle Landwirtschaft, der Einsatz von Maschinen und fortschrittlichen Technologien in der Landwirtschaft, die zunehmende Industrialisierung und Verstädterung, die Verbesserung von Handel, Industrie und Wachstum des Marktes usw. Die Modernität impliziert also eine Reihe neuer sozioökonomischer Politiken -religiöses und intellektuelles System, völlig getrennt vom traditionellen.

Dr. Lerner, der Autor von „Der Übergang der traditionellen Gesellschaft zur Modernisierung des Nahen Ostens“, hat auch fünf weitere Merkmale der Moderne herausgearbeitet:

(1) Urbanisierung

(2) Alphabetisierung

(3) Medien und Massenkommunikation

(4) wachsendes politisches Bewusstsein,

(5) Fachkräfte zur Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung und des technologischen Fortschritts für eine schnellere Industrialisierung.

Modernisierung ist also ein Prozess, der alle Bereiche des menschlichen Denkens und Handelns verändert. Ziel ist die sozioökonomische und politische Transformation, um Fortschritte bei der Entwicklung zu erzielen.

Modernisierung - eine missverstandene Vorstellung:

Der Begriff "Modernisierung" ist trotz seiner Popularität in letzter Zeit völlig falsch verstanden und muss klargestellt werden. Erstens steht die Modernisierung nicht im Gegensatz zum Traditionalismus. Eine moderne Gesellschaft ist nicht völlig vom Traditionalismus entfremdet, und eine traditionelle Gesellschaft kann nicht ohne moderne Elemente existieren. Zum Beispiel wird Japan modernisiert, ohne traditionelle Elemente zu verfremden.

Zweitens haben Wissenschaftler in Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaft und Psychologie das Konzept der Modernisierung auf ihre eigene Weise untersucht, was zu mehr Verwirrung und Ungleichheit in der Vorgehensweise führt. Drittens sind Industrialisierung und Urbanisierung keine unabdingbare Voraussetzung für die Modernisierung. Japan ist hoch industrialisiert, ohne modern zu sein. Punjab ist ohne Industrialisierung urbanisiert. In einigen afrikanischen Ländern folgte die Industrialisierung auf die Modernisierung.

Es war jedoch genau das Gegenteil in Europa, das nach der industriellen Revolution zu einer Modernisierung führte. Viertens sind Modernisierung und Verwestlichung nicht gleichbedeutend, obwohl beide oft austauschbar verwendet werden. Verwestlichung bezieht sich auf die Veränderungen, die in nicht-westlichen Ländern durch die Übernahme westlicher kultureller Werte und Elemente, mit denen diese Länder Kontakt und Interaktion hatten, herbeigeführt wurden. Der Prozess der Nachahmung westlicher Kultur und Werte durch die nichtwestlichen Länder wird in einfachen Worten als "Verwestlichung" bezeichnet.

In Indien während der britischen Herrschaft. Die westliche Kultur machte einen kraftvollen Einzug und verwestlichte die indische Gesellschaft und Kultur. So wird ein moderner Mann in Indien fälschlicherweise als Mann mit westlichen Gewohnheiten und mit einer Haltung der Nachahmung von allem verstanden, was aus dem Westen kam. Oft werden diese beiden Begriffe in Indien austauschbar verwendet, einfach weil die meisten von uns nicht wissen, wofür die westliche Kultur steht, und die meisten von uns nicht verstehen, was der Begriff moderner Mensch für uns bedeuten soll.

Modernisierung hat also eine breitere Konnotation und die Verwestlichung ist einfach ein Teil dieses umfassenderen Prozesses des gesellschaftlichen Wandels. Die Modernisierung ist vielmehr ein Prozess der "Rationalisierung" mit wissenschaftlichem Charakter und umfasst die Gesamtbevölkerung. Sie bewirkt Veränderungen in ihrem Denkprozess in Glauben und Glauben und in der soziokulturellen Struktur und modernisiert letztlich die Rollenwahrnehmung der Individuen. Ein Inder, der in einem solchen Prozess der missverstandenen Modernisierung zu einem "entfremdeten Indien" wird, verursacht kulturelle Wurzellosigkeit und kulturelle Entfremdung.

Interrelativität zwischen Tradition und Moderne:

Die einzige Wahrheit ist, dass sowohl Tradition als auch Moderne miteinander verbunden sind. Keine Gesellschaft wie, heißt es früher, sei entweder "ganz traditionell" oder "ganz modern". Im Vergleich dazu ist entweder eine Gesellschaft traditioneller oder moderner. Zum Beispiel ist die indische Gesellschaft im Vergleich zur amerikanischen Gesellschaft traditioneller. Keiner von ihnen ist absolut traditionell und absolut modern. Es gibt immer eine Überbrückungslücke zwischen den beiden. Auch hier ist der Wandel vom Traditionalismus zum Modernismus entweder schnell oder langsam.

Für die heutige Gesellschaft gilt, dass der rasche Übergang von der traditionellen zur Moderne aufgrund der raschen Industrialisierung, der wirtschaftlichen Entwicklung und der Verstädterung schneller erfolgt. Es gibt jedoch bestimmte erprobte soziokulturelle traditionelle Riten, die mit Ehe und Tod in Verbindung stehen, die eine schnellere Modernisierung in westlichen und nichtwestlichen Ländern bestreiten.

Modernisierung als wertfreier Begriff beinhaltet eine rationale und wissenschaftliche Transformation der soziokulturellen Werte einer Institution. Im Gegenteil, die Verwestlichung ist ein mit Werten beladener Begriff mit einer beschränkten Konnotation der Nachahmung westlicher Kultur und Werte.

Wie MN Srinivas zu Recht argumentiert, ist der Begriff Verwestlichung ethisch neutral, während Modernisierung ethischen Wert hat und nur das akzeptiert, was gut oder richtig ist. Darüber hinaus zerstört die Modernisierung wie die Verwestlichung die "kulturelle Identität" der nicht-westlichen Länder nicht.

In der indischen Gesellschaft gibt es heutzutage eine Art „missverstandene Modernität“ oder eine falsche Übereinstimmung von Verwestlichung und Modernisierung. In den Metropolen und Großstädten ist das Leben notorisch verwestlicht, die westliche Kultur wird von den Jugendlichen meistens in ihrem Lebensstil wie Essgewohnheiten, Kleidung, Musik, Tanz wahrgenommen. Nachtclub Familienleben und dergleichen.

Einige falsche Vorstellungen von Modernität in Indien umfassen heutzutage die folgenden:

1. Deko-Bewertungen im Salon mit Ölfarben von Delhi Darbar oder Empress Victoria of Ugly Nudes & Dogs.

2. Bewahren Sie leere leere Champagnerflaschen im Zeichenzimmer als Symbol für das Statussymbol auf.

3. Das Slogal des Träumens in englischer Sprache erheben.

4. Aufdringliche Katzenkultur von Daddy-Mummy.

5. Keine zwei Frauen und keine gemeinsame Küche unter einem Dach.

6. Trinken in der Familie.

All dies steht nicht für Modernität, sondern sie stellen einen blinden Eindruck der englischen oder westlichen Kultur in Indien dar.

Das Konzept der Modernisierung definiert :

Das Wort Modern oder Modernisierung ist die Ableitung des lateinischen Begriffs "MODO", was "gerade" oder "das Neueste" bedeutet. Das Oxford English Dictionary definiert den Begriff „modern“ als „etwas aus der letzten Zeit oder etwas Neues oder Neuestes, das sich nicht mit Klassik befasst. Die wörtliche Bedeutung des Begriffs bezieht sich also auf alles, was in Lebensstil, Kleidung, Kunst oder Denken neu oder aktuell ist.

Modernität und Progressivismus im sozialen Wandel mögen gleich aussehen. Es kann bedeuten, dass sich die Gesellschaft ständig in Richtung "Fortschritt" oder Verbesserung bewegt. Modernisierung als historischer Prozess mit Kontinuität umfasst auch Industrialisierung, Urbanisierung, Rationalisierung, Bürokratisierung, Demokratisierung, Säkularisierung, Sanskritisierung, Tribalisierung und ähnliche Rationalität, logisches Denken und Ausblick.

Der Begriff Modernisierung wurde von mehreren bedeutenden Gelehrten mehrfach definiert. Einer davon ist der indische Soziologe Prof. Y. Singh, der schreibt: „Modernisierung symbolisiert eine rationale Haltung gegenüber Themen und deren Bewertung aus einer universalistischen, nicht aus einer bestimmten Perspektive. Modernisierung bedeutet für ihn, wissenschaftliches und technologisches Know-how zu verbreiten.

In seinem Buch "Dynamics of Modernization" schlägt CE Black die Modernisierung als einen Prozess vor, durch den historisch gewachsene Institutionen an die sich rasch verändernde Funktion angepasst werden, die den beispiellosen Anstieg des menschlichen Wissens widerspiegelt und die Kontrolle über seine Umwelt in den letzten Jahrhunderten ermöglicht, die die wissenschaftliche Revolution begleitet.

Die Modernisierung betont daher die Verbreitung neuer Standards wie wissenschaftlicher Anschauung, rationalistischer Vernunft, Universalismus, Humanismus, Individualismus, Säkularisierung, demokratischer Liberalismus und dergleichen. Ein weiterer Aspekt der Modernisierung ist die Anwendung des wissenschaftlichen Know-hows zur Erfüllung der Anforderungen des Menschen. Aus psychologischer Sicht führt die Modernisierung zu Veränderungen in der Motivation, der Persönlichkeit und der Rollenwahrnehmung des Individuums.

Dimensionen der Modernisierung:

Modernisierung hat einen mehrdimensionalen Charakter. Man kann es in soziale, psychologische, intellektuelle, demographische, kulturelle, wirtschaftliche und politische Dimensionen einordnen. Modernisierung auf politischer Ebene wird auch als politische Modernisierung oder politische Entwicklung bezeichnet. Die politische Modernisierung hat ihre eigenen Besonderheiten. Sie lehnt die traditionellen Autoritäten wie Feudalherren, religiöse Köpfe und Gottheiten und traditionelle Gemeindeleiter ab.

Sie impliziert vielmehr die Entstehung einer einzigen säkularen rationalen Autorität in einem politischen System, dem die Menschen Gewohnheitsgehorsam leisten. Politische Modernisierung erfordert daher eine stärkere Beteiligung der Menschen am politischen Prozess durch Unternehmensgruppen, Interessengruppen, politische Parteien, NGOs und ehrenamtliche Organisationen.

Zur politischen Modernisierung gehören daher:

(a) Steigerung der Fähigkeit des politischen Systems, die Ressourcen der Gesellschaft zu finden und zu nutzen.

(b) Zunehmende Notwendigkeit koordinierter sozialer Maßnahmen zur Lösung aller Arten von Problemen, denen ein politisches System gegenübersteht

(c) Erhöhung der politischen Beteiligung.

Die Modernisierung weist im Wesentlichen folgende hervorstechende Merkmale auf:

(1) Wissenschaftlicher Temperamentausblick.

(2) Vernunft und Rationalismus

(3) Säkularisierung

(4) Hohe Bestrebungen

(5) totale Veränderung in Haltung, Normen und Werten,

(6) entwickelte Wirtschaft,

(7) Allgemeines nationales Interesse

(8) Demokratisierung

(9) Eine offene Gesellschaft.

(10) Eine herausfordernde Persönlichkeit und schließlich

(11) Dynamische Führung zur Organisation einer sozioökonomischen kulturellen und politischen Bewegung und zur Durchführung von Reformen.

Schritte zur Modernisierung:

Laut Rustow und Ward umfassen die Modernisierungsschritte folgende Schritte:

1. Schnellere Industrialisierung der Wirtschaft und Übernahme von wissenschaftlichen Kenntnissen und technischem Know-how, um Industrie und Landwirtschaft im Modernisierungsprozess produktiver und rentabler zu machen.

2. Säkularisierung von Ideen, Werten und Riten

3. Erhöhte soziale Mobilität.

4. Verbreitung der wissenschaftlichen und technischen Ausbildung.

5. Höherer Lebens- und Denkstandard

6. Hohe Urbanisierung.

7. Hohe Alphabetisierung

8. Wachsendes Pro-Kopf-Einkommen.

9. Entwickelte und weit verbreitete Massenmedien.

10. Bessere Gesundheits- und Hygienebedingungen für Frauen und Kinder.

11. Beseitigung von Armut und Arbeitslosigkeit

12. Eine breitere Perspektive, um Aberglauben und blinden Glauben zu bekämpfen.

Voraussetzungen der Modernisierung:

Die Modernisierung der Gesellschaft durch eine Umstellung vom Traditionalismus erfordert gewisse wesentliche Voraussetzungen.

Diese sind:

(1) Bewusstsein der Menschen, um sich an die neuen technologischen Bedingungen anzupassen

(2) Ein Gefühl der Dringlichkeit

(3) Verfügbarkeit von Möglichkeiten

(4) Eine emotionale Bereitschaft, den Übergang vom Traditionalismus zum Modernismus entweder langsam oder schnell zu bewältigen.

(5) Entstehung einer engagierten, dynamischen und engagierten Führung, um die modernisierte Gesellschaft zu führen

(6) Eingebaute Fähigkeit der Gesellschaft, diese Transformation zu bewältigen.

Laut Myron Weiner sind folgende Hauptinstrumente für die Modernisierung:

(a) Bildung

(b) Entwickelte Massenkommunikation sowohl für Print- als auch für elektronische Medien (wie Telefonradio, Fernsehen, Kino, Zeitung, Buch und Zeitschriften)

(c) Nationalistische Ideologie und Patriotismusgefühl

(d) Charismatische nationale Führung

(e) Starke und stabile Regierungsbehörde, um Politiken und Programme umzusetzen, die auf die Modernisierung abzielen, und die Menschen zu zwingen, diese Politiken zu akzeptieren.

(f) Seminare und Workshops, die den Einfluss und die Auswirkungen der Modernisierung aufzeigen.

Wie kann man Modernisierung erreichen?

Die Modernisierung kann auf zwei Arten erreicht werden:

(1) durch Änderung der Tradition und

(2) indem man den ungeraden Aspekt der Tradition kritisiert.

Beide Methoden werden durch zwei Richtlinien geregelt:

(a) Einheit und Integrität der Nation sind nicht gefährdet

(b) Die Vorteile des Modernisierungsprozesses stehen der gesamten Gesellschaft und Gemeinschaft zur Verfügung und sollten auf keinen Fall von der Gesellschaft und der Tradition entfremdet werden. Es sollte streng darauf geachtet werden, dass alle zeitgemäßen Veränderungen, wie das Auseinandernehmen in der Bildungseinrichtung, das Herumhängen, die Scheidung und das Zusammenleben ohne Eheschließung, nicht modern sind.

Wen sollten wir Modernisierer nennen?

Die ausführliche Liste der Modernisierer umfasst Folgendes.

a) Eliten:

Elite sind diejenigen, die gleicher sind als andere. Sie können auch als Erste unter den Gleichen bezeichnet werden. Eliten umfassen politische Eliten, religiöse Eliten und soziale Eliten. Wirtschaftseliten, akademische Eliten und dergleichen. Diese Eliten bringen neue Ideen ein, um die alten zu ersetzen. Die Zirkulation der Eliten ändert sich in der "Elite-Struktur". Sorgen Sie dafür, dass ihre politischen Eliten zur politischen Modernisierung beitragen.

1. Intellektuelle:

Sind die "Denkfabriken" oder Lager für neue Ideen, neue Erfahrungen und neue Strategien des Wandels von der Tradition zur Moderne.

2. Politische Führung:

In Indien haben bedeutende nationalistische und politische Führer auch als Modernisierer mit ihrem Glauben und ihrem Glauben an bestimmte Ideologien und politische Techniken eine Rolle gespielt.

Zum Beispiel:

(1) Gandhi und sein Konzept der Gewaltlosigkeit.

(2) Tilaks Konzept von Swaraj als "Geburtsrecht"

(3) Nehrus Konzepte von demokratischem Sozialismus, Säkularismus, Nationalismus und Internationalismus, Nichtvoreingenommenheit.

(4) Indira Gandhis Konzept von "Garibihatao" (Abschaffung der Armut) und "Schutz schwächerer Teile der Gesellschaft".

(5) LB Shastris Slogan "Jai Kishan, Jai Jawan".

(6) Rajivs Mera Bharat Mahan 'Entstehen der Computer- und IT-Ära.

(7) VP Singhs Konzept der Mandalisierung oder Reservierungspolitik.

3. Armee, die den Geist der Hingabe, den Dienst an der Nation und das Opfer hat, wirkt auch als Modernisierungsagent.

4. Die neutrale Bürokratie mit klaren Zielen, Effizienz und Universalität wirkt als Modernisierer.

Sozialreformer mit ihrer modernen Perspektive beschleunigen den Modernisierungsprozess durch verschiedene sozio-religiöse Reformen. Die Abschaffung des Kinderheirats, die Einführung der Witwen-Wiederverheiratung, die Abschaffung des 'Sati'-Systems sind einige dieser Fälle. Bekannte sozio-religiöse Reformer wie Raja Rammohan Roy, Iswar Chandra Vidyasagar, Swami Vivekanand und Swami Dayanand Saraswati haben dafür gekämpft, dass sie den orthodoxen und sozio-religiösen Aberglauben aufgegeben haben und grundlegende Grundlagen für die Umstellung auf die Moderne schaffen.

Gesetzgeber:

Gesetzgeber, die sich aktiv am Gesetzgebungsprozess beteiligen, haben als Modernisierer eine konstruktive Rolle zu spielen. Sie beraten und bringen neue Ideen für die gesamte sozioökonomische Entwicklung der Menschen mit ein.

Wählerschaft:

Indien zeigt im letzten halben Jahrhundert eine fortschreitende Demokratisierung. Alle erwachsenen Bürger im Alter von 18 Jahren haben das Recht zu wählen, ihre Vertreter durch regelmäßige Wahlen zu wählen. Diese Wähler, die diese heilige Pflicht und Stimmpflicht haben, müssen klug, intelligent und wachsam sein, um den Demokratisierungsprozess voranzutreiben und an demokratischen Werten und Normen festzuhalten, wodurch die politische Modernisierung zum Erfolg wird.

Fazit:

Modernisierung beinhaltet die Transformation hin zu demokratischen, sozioökonomischen und wissenschaftlichen Fortschritten. Modernisierung als Veränderungsprozess erfordert sowohl strukturelle als auch funktionale Änderungen. Gegenseitige Toleranz, Respekt für die Ansichten anderer und die Gleichheit aller sind die wesentlichen Voraussetzungen der Moderne.

Modernisierung bedeutet nicht die Beseitigung aller traditionellen und alten Werte. Diese alten Werte müssen zusammen mit der Induktion bewahrt und geschützt werden, und die Modernität muss intelligent gelöst werden, um dem allgemeinen Fortschritt Rechnung zu tragen. Konflikte und Probleme entstehen zwangsläufig, aber um diese Probleme rechtzeitig zu lösen, bedarf es einer dynamischen Führung mit einer progressiven und modernen Perspektive. Die Wahl der richtigen Führung liegt letztlich in der alleinigen Verantwortung der bewussten Wähler.

Indien besitzt ein riesiges kulturelles Erbe und es liegt in der Gesamtverantwortung der indischen Bevölkerung und der beliebten Regierung. Keine Nation, nicht einmal Indien, kann ohne Schutz und Erhalt ihres kulturellen Erbes modernisiert werden. Keine traditionsgebundene Gesellschaft ist eine rückständige Gesellschaft, da einige traditionelle Elemente allgemein anerkannt sind. Indiens Politik der Nichtjustierung gründet sich auf die Traditionen des alten Indiens der Gewaltlosigkeit, des Friedens und der Brüderlichkeit.

Modernisierung in Indien ist ein kontinuierlicher Transformationsprozess von der Tradition zur Moderne, und dies muss eine Synthese aus Tradition und Moderne in Indien sein. Nicht alle, aber einige Traditionen in Indien sind Teil der Moderne, und diese Traditionen müssen bewahrt und geschützt werden. Drei Ansichten beschreiben die Beziehung zwischen Tradition und Moderne. Eine davon ist die optimistische Perspektive, die eine schnellere Verwestlichung unterstützt. Die andere Ansicht, der Obskurantismus, glaubt an Tradition und Orthodoxie, die als ewig gelten und daher nicht verschont bleiben.

Die dritte und die ausgeglichenste Ansicht zwischen den beiden wird Progressivismus genannt, der an den Fortschritt in Richtung Modernität glaubt, ohne die am wenigsten traditionellen Elemente zu opfern. Nur diese orthodoxen Elemente, die den Progressivismus verhindern, müssen aufgegeben werden, um Modernität und sozioökonomische Entwicklung schneller und geplanter zu erreichen.

In Indien bedeutet Progressivismus gut geplante sozioökonomische Veränderungen für das Gemeinwohl.

Es ist umstritten, welche traditionellen und orthodoxen Elemente in Indien abgelegt und welche beibehalten werden müssen. Die vereinbarte Ansicht begünstigt jedoch eine Synthese aus Tradition und Moderne.

Schließlich ist es wichtig und weise, das Missverständnis der Moderne in Indien abzulehnen und die missverstandene Modernisierung und Verwestlichung blindlings zu verbieten. Dies muss jedoch aus wissenschaftlicher Sicht, Toleranz und Respekt vor anderen Standpunkten und ohne Zwang durch Zwang geschehen.

Daher muss die Moderne in Indien dazu gehören, mit rationaler Tradition und kulturellem Erbe zusammen zu leben. Moderne und Traditionen sind keine Pole und es muss eine vereinbarte und akzeptierte Synthese zwischen den beiden in Indien geben. Indien muss auf Kosten der kulturellen Vergangenheit und Tradition modernisiert und nicht verwestlicht werden.


Empfohlen

Management by Objectives (MBO): Nutzen und Schwäche
2019
Konflikt zwischen organisatorischen und individuellen Zielen
2019
Entwicklung eines geeigneten MIS für eine Unternehmensorganisation (7 Schritte)
2019