Absätze zur Wirtschaft

Das englische Wort "Economics" leitet sich von dem griechischen Wort "oikos" ab, das "Haus" und "nomos", das "Gesetz und Ordnung der Sterne" bedeutet. Die traditionelle Bedeutung von Ökonomie oder dem griechischen Wort "oikonomike" ist Haushaltsführung. Das lateinische Wort 'oeconomia' hat eine ähnliche Bedeutung. Dieses lateinische Wort umfasst nicht nur das Haushaltsmanagement, sondern auch das Management im Allgemeinen. Es kann argumentiert werden, dass das Thema "Wirtschaft" zuerst im antiken Griechenland studiert wurde.

Was griechische Philosophen wie Aristoteles (384-322 v.Chr.) Mit Haushaltsmanagement untersuchte, war das "Studium des Wohlstands" für die Merkantilisten in Europa zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert. Die Volkswirtschaft als Studie zum Wohlstand wurde im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts vom "Vater der Wirtschaft", Adam Smith, stark unterstützt. Seitdem hat sich das Thema viel verändert, und diese griechische oder lateinische und sogar smithianische Definition dient nicht mehr unserem Zweck. Im Laufe der Zeit wurde der Fokus der Aufmerksamkeit geändert.

Pioniere der Wirtschaftswissenschaften wie Adam Smith und seine Anhänger definierten Wirtschaftswissenschaft als "Wissenschaft des Reichtums". Als Wissenschaft des Reichtums untersucht sie den Prozess der Produktion, des Verbrauchs und der Akkumulation von Reichtum einer Nation. Sein Schwerpunkt auf Reichtum als Gegenstand der Ökonomie ist in seinem großen Buch enthalten. "Eine Untersuchung über die Natur und die Ursachen des Wohlstands der Nationen" oder allgemein bekannt als "Wohlstand der Nationen", die 1776 veröffentlicht wurde (zu Recht fiel dies mit den Pionierzeiten der industriellen Revolution zusammen).

In seinem Buch "Principles of Economics" (1890) legte A. Marshall den Schwerpunkt auf menschliche Aktivitäten und nicht auf Wohlstand. Er sagt, dass Wirtschaftswissenschaften eine Studie der Menschheit im gewöhnlichen Geschäftsleben sind.

Lionel Robbins stellte 1931 klar, dass die Ökonomie die Wissenschaft der Wahl ist. Knappheit ist unvermeidlich. Nichts ist reichlich. Es gab immer und immer Ressourcenknappheit. Moderne Volkswirtschaften zeugen auch von Knappheit. Die zukünftige Welt würde auch Knappheit erfahren. Knappheit führt unweigerlich zur Wahl. Wir treffen auch Entscheidungen und Entscheidungen ändern sich, wenn wir mit Knappheit fertig werden. Wirtschaft ist die Wissenschaft, die erklärt, wie knappe Ressourcen verwendet werden, um unbegrenzte menschliche Bedürfnisse zu befriedigen.


Empfohlen

7 Finanzierungsquellen für ein Unternehmen
2019
Algen: Nützliche Hinweise zur Ernährung von Algen (295 Wörter)
2019
Handel mit lebenden Arten in der Welt
2019