On-the-Job-Techniken der Führungskräfteentwicklung

On-the-Job-Techniken der Führungskräfteentwicklung!

1. Coaching:

Coaching ist eine Tätigkeit, bei der ein Manager von einem Senior geleitet wird. Ein leitender Angestellter muss eine aktive Rolle beim Führen und Lehren von Fähigkeiten spielen. Er sagt ihm, wie man einen Job erledigt und korrigiert die Fehler. Ein leitender Angestellter wird als Trainer bezeichnet. Der Coach analysiert also die Arbeitsleistung des Auszubildenden und versucht diese durch geeignete Anleitung zu verbessern. Er gibt Ratschläge, kritisiert, gibt notwendige Vorschläge und gibt dem Auszubildenden die Anweisungen für sein Wachstum und seine Entwicklung. Dies ist eine Methode des Learning by Doing.

Ein Feedback wird auch vom Trainer aufgenommen. Der Trainer muss ein guter Lehrer sein. Der Trainer kann den Auszubildenden von der Routinearbeit ablenken und ihn damit beauftragen, ein komplexes Problem zu lösen und seine Leistung zu beobachten. Diese Technik leidet unter den Einschränkungen, dass es eine starke Abhängigkeit von dem Trainer gibt und sich die Tendenz entwickelt hat, Führungsstile als zentral zu betrachten. Dies wird nicht den neuen und entwickelten Führungsstilen und -praktiken in der Organisation weichen. Der Auszubildende erwirbt die Fähigkeiten und das Wissen, um eine Arbeit auszuführen und auch die Lehr- oder Coaching-Fähigkeit zu erwerben.

2. Job Rotation:

Die Job-Rotation ist eine sehr gute Methode, um einen funktionalen Spezialisten in eine generalistische Führungskraft zu verwandeln. Die Jobrotation bezieht sich auf den Transfer von Managern von einem Job zu einem anderen oder von einer Abteilung zu einer anderen oder von einem Abschnitt zu einem anderen in einem geplanten Seemann. Der für eine neue Stelle übernommene Führungskraft muss die volle Verantwortung und Pflicht übernehmen. Ziel ist es, die Perspektiven zu erweitern und die vielfältigen Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die zur Ausführung der verschiedenen Aufgaben in der Organisation erforderlich sind. Der Manager lernt neue Ideen und erhält neue Informationen zu verschiedenen Jobs.

Es wird ihn motivieren und ihm helfen, umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben. Er wird die Schwierigkeiten anderer verstehen und die Umstände erkennen, unter denen seine Kollegen arbeiten. Es wird ihn von der Monotonie befreien, in derselben Position zu arbeiten. Die Jobrotation kann horizontal oder vertikal sein. Die horizontale Jobrotation ist eine seitliche Versetzung, während die vertikale Jobrotation eine Beförderung ist. Viele indische Organisationen verwenden die Job-Rotation-Technik, um ihren Führungskräften mehrere Fähigkeiten zu vermitteln.

Die Job-Rotation vermittelt vielfältige Fähigkeiten und erweitert die Perspektiven der angehenden Führungskraft. Es erhöht das Wissen und die Fähigkeiten bei der Ausführung verschiedener Aufgaben in der Organisation und hilft Führungskräften, an Erfahrung zu gewinnen. Diese Technik ist nicht kostengünstig. Bei der neuen Aufgabe kann der Manager Fehler begehen, die die Kosten erhöhen.

3. Understudy:

Es ist eine Entwicklungstechnik, um einen Manager darauf vorzubereiten, nach seinem Ruhestand, seiner Versetzung, seiner Beförderung oder seinem Tod die Verantwortung für seinen Senior zu übernehmen. Diese Technik ist ein ebenso kompetenter Nachfolger für einen leitenden Angestellten, der derzeit die Position innehat. Die unterbesetzte Führungskraft fungiert als Assistent der Führungskraft, der sie nachfolgen wird.

Der leitende Angestellte bringt ihm alle Fähigkeiten bei und vermittelt umfassendes Wissen für die Ausführung der Arbeit und gibt ihm ein Gefühl dafür, was seine Arbeit ist. Das Understanding wird in allen Belangen entwickelt, wie zB Entscheidungsfindung, Führung, Problemlösung usw.

Die leitenden Angestellten erkennen, dass sie keine Beförderung erhalten würden, wenn sie ihre Untergebenen nicht entwickeln. Unter diesen Umständen bereiten sie ihre Untergebenen darauf vor, ihre Anklage zu übernehmen. In diesem Fall erhalten die Besatzungsmitglieder die Möglichkeit, den Job in toto in Abwesenheit eines beurlaubten leitenden Angestellten zu sehen. Die untersuchte Studie achtet nur darauf, dass die Entscheidungsfindung in kritischen Angelegenheiten verzögert wird und dem Manager, der derzeit den Posten innehat, überlassen bleibt.

4. Multiple Management:

Multiple Management wird auch als Ausschussmanagement bezeichnet. Bei dieser Technik wird ein Ausschuss gebildet, der aus einigen Managern besteht und den Auftrag erhält, die Probleme des Unternehmens zu untersuchen und dem Top-Management Ratschläge zu erteilen oder Empfehlungen zu geben.

Diese Ausschüsse werden in der Regel mit den Nachwuchsführungskräften gebildet. Sie untersuchen das Problem und finden alternative Lösungen, diskutieren diese und treffen eine endgültige Entscheidung. Die Ernennung von Managern in die Ausschüsse erleichtert die Kontaktaufnahme mit der Organisation, erweitert ihre Perspektiven und bietet ihnen eine hervorragende Gelegenheit, sie durch den Erwerb von Kenntnissen über verschiedene Aspekte in Bezug auf Wirtschaft und Industrie zu entwickeln und mit der Gruppe zu interagieren. Diese Methode ist kostengünstig und entwickelt innerhalb kurzer Zeit eine Führungskraft.


Empfohlen

Klima von Jammu, Kashmir und Ladakh Division (Erklärungen und Statistiken)
2019
7 Grundvoraussetzungen des Marxismus
2019
Öffentliche Einlagen: Bedeutung, Vorteile und Einschränkungen
2019