Top 4 Stufen der Bildungsberatung

In diesem Artikel werden kurze Umrisse der vier verschiedenen Phasen der Bildungsberatung für jede Ausbildung beschrieben.

1. Erziehungsberatung in der Vorschule oder im Vorschulalter :

In dieser Phase muss die Anleitung dem Kind helfen, sich an das neue Schulleben anzupassen, das etwas wichtiger ist als das Zuhause und die Familie. In dieser Phase ist die Beratung eindeutig auf die Entwicklung von Persönlichkeit, sozialem Verhalten und Lebensproblemen ausgerichtet. Der Klassenlehrer führt die Funktionen des Lehrers und des Beraters aus. Er kann sehr leicht die Kinder entdecken, die abhängig, schüchtern, leicht verängstigt, aggressiv, streitsüchtig, begabt oder anders sind.

Außerdem helfen Schulnormen, andere Merkmale zu entdecken. Sympathische Beratung, durch die Organisation von Aktivitäten und durch den Kontakt mit dem Zuhause hilft der Lehrer dem schüchternen und übermäßig abhängigen Kind, seine Schwachpunkte zu überwinden. Es wurde treffend gesagt, dass "jeder Lehrer ein Berater ist" und die Beratung in jedem Klassenzimmer jedes Schulgebäudes Minute für Minute, Stunde für Stunde und Tag für Tag stattfindet. Die Anleitung in diesem Stadium oder auf dieser Ebene sollte dem Kind helfen, einen zufriedenstellenden Transfer von zu Hause in die Schule durchzuführen.

2. Bildungsberatung in der Grund- oder Grundstufe der Ausbildung :

Bildungsexperten haben seit undenklichen Zeiten die Bedeutung der frühen Lebensjahre des Kindes für die Entwicklung von Gewohnheiten, Einstellungen, Interessen und Persönlichkeitsqualitäten unterstrichen, die für ein gesundes und ausgeglichenes Leben erforderlich sind. In dieser Stufe der Ausbildung wird das Niveau der Grundlagen- oder Basisentwicklung einer ausgewogenen Persönlichkeit durchgeführt. Zu diesem Zweck muss ein umfassendes Bildungsprogramm zu diesem Zeitpunkt nicht nur Anweisungen, sondern auch Aktivitäten und Programme umfassen, die auf die Entwicklung guter und gesunder Gewohnheiten und Einstellungen abzielen.

Dazu sollen die Potenziale des Kindes erkannt, seine Talente erkundet und geeignete Möglichkeiten oder Möglichkeiten für seine Entwicklung geschaffen werden. Zu diesem Zweck sollte ein Beratungsprogramm für die Ausbildung organisiert werden. Außerdem muss dem Kind geholfen werden, seine Denk- und Verstandeskraft zu entwickeln. Er muss sich auch orientieren, um die Lebens- und Denkweisen zu kennen, die zum Hauptgrund seiner Gewohnheiten und Einstellungen werden. Des Weiteren soll ihm geholfen werden, sich innerhalb und außerhalb der Schule auf ein wachsendes Umfeld einzustellen. Dem Kind muss in dieser Phase geholfen werden, seine Talente zu erkunden und sich selbst zu verstehen.

Daher muss für alle diese Zwecke in Bezug auf die Bildungsberatung ein gut geplantes Bildungsberatungsprogramm für die Entwicklungsbedürfnisse und Anforderungen der Kinder oder Studenten organisiert und durchgeführt werden. Dieses Beratungsprogramm ist unter Einbeziehung von curricularen und co-curricularen Aktivitäten zu planen, um systematisch seine grundlegenden Potenziale zu entwickeln, die sowohl aus Sicht des Einzelnen als auch aus gesellschaftlicher Sicht von Bedeutung sind.

Die Funktionen des Bildungsberatungsprogramms zu diesem Zeitpunkt sind nachstehend aufgeführt:

1. Das Programm muss den Kindern helfen, einen guten Anfang zu machen und ihre Ausbildung intelligent zu planen.

2. Das Beste aus ihrer Ausbildung herausholen und die Schüler auf den Eintritt in die weiterführenden Schulen vorbereiten.

3. Das Beratungsprogramm kann zur Ermittlung von Lernschwierigkeiten und besonderen Bedürfnissen von Kindern verwendet werden.

4. Es muss den potenziellen Schulabbrechern helfen, die in der Schule bleiben, und den Schülern einen Einblick in die Arbeitswelt geben.

5. Das Bildungsberatungsprogramm in dieser Phase muss die Kinder bei der Planung der künftigen allgemeinen und beruflichen Bildung unterstützen.

Um all diese Dinge richtig zu machen, muss in der Bildungseinrichtung oder Schule ein solides, förderliches und günstiges Lernklima geschaffen und entwickelt werden.

3. Bildungsberatung auf der Sekundarstufe:

Die sekundäre Bildungsstufe ist die koordinierende Bildungsstufe zwischen der Primarstufe und der höheren oder tertiären Bildungsstufe. Für einige Schüler oder Studenten wird es zum Endstadium der Ausbildung. Der Grund ist, dass die Schüler auf dieser Bildungsstufe mit einer Reihe von Problemen konfrontiert sind, beispielsweise mit Lernproblemen, emotionalen Problemen in Bezug auf körperliche und soziale Bedürfnisse und Problemen in Bezug auf die Bildungswahl.

Da die Möglichkeit besteht, dass verschiedene Arten von Problemen auftreten, müssen verschiedene Arten von Beratungsprogrammen organisiert werden, um diese Probleme zu lösen. Daher sind auf dieser Bildungsstufe persönliche, berufliche und pädagogische Beratung erforderlich. Derzeit ist es unser Anliegen, einen Blick auf die Bildungsberatung zu werfen.

Die Ziele und Ziele der Bildungsberatung lauten wie folgt:

Ziele und Ziele der Bildungsberatung auf der Sekundarstufe:

1. Um das Kind zu unterstützen, sichert es Informationen über die Möglichkeit und die Erwünschtheit einer weiteren Schulausbildung.

2. die Schüler mit der Art und dem Zweck der höheren Sekundarschule oder des +2-Lehrplans vertraut zu machen;

(a) Klassengespräche

(b) Erkundungs- und Probekurse.

3. Sie sollen dabei unterstützt werden, ihre eigenen Fähigkeiten, Fähigkeiten und Interessen einzuschätzen und sie mit den Lehrplänen der Sekundarstufe I oder der +2-Stufe in Verbindung zu bringen.

4. Dem Kind helfen, den Zweck und die Funktionen der verschiedenen Schularten zu kennen.

5. Um dem Schüler oder Kind die Möglichkeit zu geben, die in der Schule angebotenen Kurse im Detail zu kennen.

6. ihm zu helfen, die Voraussetzungen für den Eintritt in die Schule seiner Wahl zu kennen.

7. Die Schüler mit den beruflichen Auswirkungen der verschiedenen Studiengänge vertraut machen.

8. Um den Schülern zu helfen, sich an den Lehrplan, die Schule und das damit verbundene soziale Leben anzupassen.

In dieses Ziel können wir aufnehmen:

(a) Um ihnen bei der Auswahl der Themen zu helfen.

(b) Hilfe bei der Auswahl der Bücher für jedes Fach.

(c) Um sie bei der Entwicklung von Lerngewohnheiten zu unterstützen.

(d) um ihnen zu helfen, in verschiedenen Schulfächern zufriedenstellende Fortschritte zu erzielen.

(e) Um ihnen bei der Auswahl von Hobbys zu helfen.

(f) um sie bei der Auswahl von Aktivitäten an anderen Lehrplänen zu unterstützen.

(g) um ihnen zu helfen, die Verfügbarkeit von Stipendien, Darlehen usw. zu kennen

(h) um ihnen zu helfen, ihren Geschmack, ihre Fähigkeiten und Interessen herauszufinden.

(i) um ihnen zu helfen, gute soziale Beziehungen aufzubauen.

9. Die Schüler über die Schulen in der Umgebung oder Region informieren, die bestimmte Kurse oder Kurse anbieten, die in anderen Schulen nicht verfügbar sind.

10. Die Schüler über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, die nach dem Abschluss der Schullaufbahn zur Verfügung stehen.

11. Bereitstellung von Informationen über polytechnische oder universitäre Ausbildung, die die Schulabgänger gerne besuchen möchten.

12. Den Schülern helfen, ihre körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen herauszufinden und sie entsprechend zu behandeln.

Zusätzlich zu diesen Zielen und Zielen der Bildungsberatung gibt es die Notwendigkeit anderer Dinge, die hier diskutiert werden.

Zu diesem Zeitpunkt können die Schüler nicht entscheiden, was zu tun ist und was nicht. Manchmal benehmen sich die Kinder willkürlich. In dieser Phase zeigen sie, dass sie bestimmten Dingen, verschiedenen Fächern, Lehrern und sogar Schulen gegenüber Vorlieben und Abneigungen entgegenbringen. Ihre Fähigkeiten erreichen zu diesem Zeitpunkt ein Maximum.

Das Bildungsumfeld, das das intellektuelle Wachstums- und Anpassungsmuster bestimmt, muss für die Entwicklung der Kinder geeignet sein. In dieser Phase muss den Kindern geholfen werden, selbstständiges Denken, Denken und Problemlösen zu entwickeln. Sie müssen dabei unterstützt werden, gesündere Gedanken, Gewohnheiten und Handlungen aufzubauen, die es ihnen ermöglichen, effizient in dieser Welt zu leben. Jetzt wird mehr Wert auf die Professionalisierung der Bildung gelegt.

Der Grund ist, jedes Kind oder jeden Schüler von Anfang an selbstständig oder selbstständig zu machen. Dementsprechend hat die Regierung auf der Grundlage des Adishesai-Komitees von 1978 die Berufsbildung der Sekundarstufe vorgesehen, wodurch sich unsere junge Generation in bestimmten Berufen auf der Schulstufe orientieren muss. Die meisten unserer Kinder kennen die Planungsbedürfnisse der Zukunft nicht. Der berufliche Anspruch des Kindes muss in der Schulphase ermittelt werden.

Die Kinder müssen mit den beruflichen Auswirkungen verschiedener Schulfächer vertraut sein. Außerdem müssen Kinder in demokratischem Leben ausgebildet werden. Infolgedessen werden sie in ihrem zukünftigen Leben als nützliche und verantwortungsvolle demokratische Bürger agieren. Dazu müssen sie ermutigt und gefördert werden, an verschiedenen Lehrplänen und sogar an Aktivitäten außerhalb der Schule teilzunehmen. Neben einer besonderen Anleitung für begabte, rückständige und körperlich und geistig behinderte Kinder.

4. Erziehungsberatung in der Hochschul- oder Universitäts- und Hochschulphase :

Die Art der Bildungsberatung, die den Schülern zur Verfügung gestellt wird, um ihre Bildungsprobleme auszuräumen, sollte qualitativ hochwertig sein. Denn diese Art von Anleitung, die in dieser Phase angeboten wird, lässt einen Schüler zu einem vollwertigen Wesen in seiner pädagogischen Laufbahn im Besonderen und in seinem Leben im Allgemeinen werden. Die Schüler, die in dieser Phase eine Anleitung benötigen, sind ausgereift und haben eine entwickelte Persönlichkeit und Verhalten.

Sie sind sich ihrer Rechte und Pflichten bewusst. In dieser Phase erhalten sie zusammen mit der pädagogischen Anleitung ein umfassendes Bild über die Lebensrealität, und sie zielen darauf ab, diese Realitäten oder Lebensziele zu erreichen. Dafür müssen sie die Probleme angehen, denen sie auf dieser Ebene begegnen. Den Schülern in dieser Phase müssen daher Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden, um ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in größerem Umfang nutzen zu können, da angemessene Lesemöglichkeiten geschaffen werden müssen. Ein gutes Lernsystem kann organisiert werden, um bedürftigen Schülern die richtige Richtung und Anleitung zu geben.

Die Studierenden müssen sich in dieser Phase am Zweck und Umfang der höheren Studiengänge orientieren, die ihnen helfen könnten, ihr Studium zu stimulieren. Dafür sollte der Plan der Organisation von Seminaren, Workshops, Konferenzen, regelmäßigen Gesprächen und Diskussionen zu wichtigen auftauchenden Problemen und Bildungsfragen vorgesehen sein. Hier wurde mit Betonung oder Betonung hervorgehoben, dass Vorträge und Diskussionen zu beruflichen Themen, Studiengängen und Arbeitsmöglichkeiten organisiert werden können.

Die Hochschuleinrichtungen müssen Beratungsdienste vorsehen. Dazu ist es wichtig, dass diese Beratungsprogramme organisiert werden, um die jungen Studenten bei der Lösung ihrer pädagogischen und psychologischen Probleme zu unterstützen. Um dies zu verwirklichen, muss jedes College über eine Beratungsbüro-Abteilung mit einem ausgebildeten Berater verfügen, um Informationen zur Verfügung zu stellen und Dienste für und für Studenten zu organisieren, wenn dies erforderlich ist.


Empfohlen

Konzept der Frustration und Motivation in einer Arbeitsstruktur
2019
Direkt- und Online-Marketing: Methoden und andere Details
2019
Produktionsumfang: Interne Ökonomien, Typen und Grenzen
2019