Wann wurde der Euro eingeführt?

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie darüber erfahren, wie und wann der Euro eingeführt wurde.

Der Euro wurde am 1. Januar 1999 gemäß dem im Vertrag von Maastricht festgelegten Zeitplan eingeführt. Elf von fünfzehn Mitgliedsländern der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) haben die Konvergenzkriterien von Maastricht am 31. Dezember 1998 unwiderruflich an den Euro geknüpft.

Der Euro ist die einheitliche Währung, in der sich (derzeit) 18 Mitgliedstaaten der Europäischen Union befinden, die zusammen das Euro-Währungsgebiet bilden. Die Einführung des Euro im Jahr 1999 war ein wichtiger Schritt in der europäischen Integration: Mittlerweile verwenden mehr als 333 Millionen EU-Bürger den Euro als Währung.

Als der Euro am 1. Januar 1999 eingeführt wurde, wurde er zur neuen offiziellen Währung von elf Mitgliedstaaten und ersetzte die alten Landeswährungen - wie die Deutsche Mark und den französischen Franken - in zwei Schritten. Zunächst wurde der Euro als Abrechnungswährung für bargeldlose Zahlungen und Buchhaltungszwecke eingeführt, während die alten Währungen weiterhin für Barzahlungen verwendet wurden.

Seit dem 1. Januar 2002 ist der Euro in physischer Form in Form von Banknoten und Münzen im Umlauf. Der Euro ist nicht die Währung aller EU-Mitgliedstaaten. Zwei Länder (Dänemark und das Vereinigte Königreich) haben "Opt-out" -Klauseln im Vertrag, die sie von der Teilnahme ausnehmen, während der Rest (mehrere der kürzlich beigetretenen EU-Mitglieder plus Schweden) die Voraussetzungen für die Einführung der einheitlichen Währung noch nicht erfüllt .

Welche Länder haben den Euro eingeführt - und wann?

1999: Belgien, Deutschland, Irland, Spanien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Finnland

2001: Griechenland

2002: Einführung von Euro-Banknoten und -Münzen

2007: Slowenien

2008: Zypern, Malta

2009: Slowakei

2011: Estland

2014: Lettland

Die Umrechnungskurse zwischen dem Euro und den Währungen der Mitgliedstaaten, die sich für den Euro entschieden haben und seit dem 1. Januar 1999 in Kraft getreten sind, lauten wie folgt: 1 Euro = 40, 3399 belgische Franken; 1.95583 deutsche Marken; 166.386 spanische Peseten; 6.55957 französische Franken; 0, 787564 irischer Punt; 1936.27 italienische Lira; 40, 3399 luxemburgische Franken; 2.20371 niederländische Gulden; 13.7603 österreichische Schilling; 200.482 portugiesische Escudos; 5.94573 Finnische Markkas.

Der Euro wird von einem Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) ausgegeben und verwaltet, das sich aus der Europäischen Zentralbank (EZB) und 11 nationalen Zentralbanken (NZBen) zusammensetzt, die die Geldpolitik festlegt und allein die Ausgabe von Euro-Banknoten genehmigen kann.

Der Euro wurde zunächst in elektronischer Währung abgewickelt. Die Euro-Banknoten und -Münzen wurden am 1. Januar 2002 in Umlauf gebracht und mit den früheren Landeswährungen (Altwährungen) in Umlauf gebracht. Der Euro wurde am 1. Juli 2002 das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in den elf Ländern.


Empfohlen

Unterschied zwischen Partnerschaft und Miteigentum
2019
Top 6 Arten von Brücken mit langer Spannweite
2019
Marketing Research Procedure (7 Schritte)
2019