Top Acht historische Orte in Bangladesch (mit Bildern)

Bangladesch mag wie eine relativ junge Nation aussehen, aber es hat eine reiche Geschichte, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Reise an archaischen Stätten zu befriedigen.

Die britische Kolonialherrschaft und der Befreiungskrieg haben Bangladesch zu einem Muss für die Expeditionsliebhaber gemacht, um einige wunderbare archäologische Werke der Antike zu sehen.

Hier ist eine platonische Reise durch die acht wichtigsten historischen Orte in Bangladesch.

1. Lalbagh Fort in Dhaka

Dieser berühmte historische Ort liegt im Nordosten von Dhaka, Bangladesch. Diese wurde während der Mogulherrschaft im 17. Jahrhundert erbaut.

Lalbagh-Festung ist vermutlich eine unvollständige Mogul-Festungsstruktur, die 1678 n.Chr. Vom Mughal Subahdar Muhammad Azam Shah gegründet wurde. Da sich die Struktur auf die architektonischen Arbeiten dieser Zeit bezieht, besteht sie aus vier Hauptstrukturen, einem Diwan-i-Aam, einem Wassertank im Osten, dem Grab von Bibi Pari und der Lalbagh Fort Moschee. Während des 19. Jahrhunderts wuchs dieses Fort gegen die britische Kolonialherrschaft zu einem Revolutionsplatz der dortigen Soldaten.

Die beste Zeit, um diesen Ort zu besuchen, ist November bis März, eine kleine winterliche Umgebung, die das Fort und seinen üppigen grünen Garten mit Farben malt.

2. Kotila Mura in Comilla

Dies ist einer der heiligen buddhistischen Orte und einer der fünften Plätze unter den Ruinen von Mainamati. Es wird angenommen, dass dies auf 600 nach Christus geschieht. Kotila Mura ist in Comilla, Bangladesch gelegen.

Dieser alte historische Ort liegt auf einem flachen Hügel und verfügt über drei buddhistische Stupas. Die drei Schreine sind vermutlich die drei Juwelen des Buddhismus, Dharma, Sangha und Buddha. Der einzige Weg zum Schrein führt durch den Osten, ein Tor, das zu einer riesigen Halle führt. Diese authentische buddhistische Struktur war vom 7. bis zum 13. Jahrhundert aktiv.

Es gibt einen nahe gelegenen Ort, den Shalbanvihar, der auch ein buddhistischer Ort ist, einer der Ruinen von Mainamati.

3. Das Befreiungskriegsmuseum in Dhaka

Dies ist ein Ort, den Sie besuchen sollten, wenn Sie etwas über den Kampf der Mutter und ihrer Kinder wissen wollen, um von der fremden Militärherrschaft oder "Mukti Judho" unabhängig zu werden. Obwohl es 1971 gebaut wurde, wurde es durch zahlreiche nationale und internationale archäologische Untersuchungen reorganisiert.

Dieses Museum ist ein zweistöckiges Gebäude mit sechs Galerien. Hier werden mehr als 10.000 Objekte ausgestellt, darunter seltene Fotografien, Medienberichte aus dieser Zeit, Dokumente und Materialien, die von den Märtyrern des Befreiungskrieges verwendet wurden. Aber das Hauptziel, das sie bis jetzt aufbewahrt und bewahrt haben, sind die menschlichen Überreste des Befreiungskrieges an einem solchen Ort des Kriegs.

Ein sehr empfehlenswerter Ort, um das Artefakt zu besuchen und zu sehen, das die wahre Geschichte der Mühen erzählt, vor denen Bangladesch während des Befreiungskrieges mit Pakistan stand.

4. Somapura Mahavira in Naogaon

Dieser Ort ist auch als "Paharpur Mahavihar" bekannt, der für sein Prachtkloster bekannt ist. Dieses Kloster wurde in der Pala-Zeit erbaut. Dies wird als UNESCO-Welterbe nominiert.

Dieses Kloster hat aufgrund seiner ausgefeilten architektonischen Arbeiten eine Spitzenposition in der Weltgeschichte. Jede Seite des Klosters ist 900 Meter lang und besteht aus Mönchszellen. Es gibt 172 solcher Zellen und 92 Altäre der Anbetung. Es gibt einen Innenhof, in dem sich die Überreste der alten buddhistischen Stupas befinden. Dies ist eines der wenigen Klöster, die die muslimische Invasion überlebt haben.

Die gewaltige viereckige Struktur steht mit Stolz und bleibt ein Erbe der Besucher von Bangladesch.

5. Shalban Vihar in Comilla

Dies ist eine der buddhistischen Stätten der Mainamati-Ruinen. Es wird gelesen, dass Mainamati zwischen dem siebten und zwölften Jahrhundert ein buddhistisches Zentrum war.

Dieser Ort wurde während der Regierungszeit der Deva-Dynastie von Bhava Deva, dem vierten Herrscher, erbaut. Die authentische Farbe des Gebäudes ist flammenartig und konnte die Wohnstätte von 115 Mönchen zusammen sein. Es war früher als Shalban Rajar Bari bekannt, aber nach der archäologischen Untersuchung war das als buddhistisches Kloster bekannt gewesen. Als die Ausgrabung von Terrakotta- und Kupferkunstwerken entdeckt wurde, wurde sie Shalban Vihar genannt.

Es ist eines der prestigeträchtigsten buddhistischen Klöster, das seit dem frühen achten Jahrhundert eine herrliche Präsenz hatte. Einige wertvolle Ausgrabungen von diesem Ort werden im Mainamati Museum aufbewahrt.

6. Ahsan Manzil in Dhaka

Dies ist das Erbe der damaligen Jamindar von Jamalpur. Es wurde im späten achtzehnten Jahrhundert von Sheik Enayet Ullah erbaut.

Es wurde auf einem riesigen Gebiet gebaut, das ein Sommerhaus für Sheik Enayet Ullah umfasst. Der Sohn von Sheik Enayet Ullah verkaufte dieses wunderbare Anwesen an die französischen Händler. Die Franzosen wurden besiegt und die Engländer übernahmen die Macht über alle Eigenschaften, die einst von den Franzosen beherrscht wurden. Das alte französische Gebäude wurde von Ahsanullah zu einem zweigeschossigen Gebäude umgebaut, wobei die Ähnlichkeit mit dem 'Rangmahal' erhalten blieb. Das Schicksal war Teil der Rekonstruktion dieses Mahal und wurde dann als "Ahsan Manzil" bekannt.

Dieser Palast liegt am Ufer des Flusses Buriganga. Es ist ein schöner, ruhiger und ruhiger Ort, der Sie von der schwülen Sommerhitze fernhält.

7. Die amerikanische Kirche in Dhaka

Die armenisch-apostolische Kirche der Heiligen Auferstehung ist ein prestigeträchtiges architektonisches Bauwerk im alten Dhaka. Es ist ein Beweis für die Existenz der Amerikaner im 17. und 18. Jahrhundert.

Die Amerikaner kamen in dieser Region zum Handel. Da Jute und Leder hier billig waren, blühten sie ihren Handel auf und begannen mit dem Gemeinschaftsleben. Die Kirche hat eine rechteckige Form mit einem riesigen Torbogen. Obwohl die Kirche die meiste Zeit geschlossen bleibt, wurde sie von Bangladesh Archaeological Survey neu organisiert.

Während ihres Besuchs in Dhaka blieb Mutter Teresa in dieser Kirche.

8. Mahasthangarh in Bogra

Es ist die älteste städtische archäologische Struktur von Bangladesch am Ufer des Flusses Karatoya. Es gibt Hinweise darauf, dass dieser Ort im dritten Jahrhundert während der Regierungszeit von Pundravardhana existierte.

Es wird vermutet, dass dieser Ort die Hauptstadt von Pundravardhana ist. Das befestigte Zentrum der Stadt ist rechteckig. Es gibt jetzt mehrere Hügel und strukturelle Ruinen in der Umgebung. Unter diesen sind der Jiat Kunda, der Mankalir Dhap (Ort, der Mankali heilig ist), Parasuramer Basgriha (Palast von Parasuram), Bairagir Bhita, Khodar Pathar Bhita usw. bemerkenswert. Der wichtigste Beweis für diesen Ort ist jedoch ein Kalksteinstück, das in Brahmi-Schrift sechs Zeilen in Prakrit trägt.

Dies ist die älteste und mittelalterliche Ruine dieser Zeit, die die reiche Kultur des Ortes der frühen Zeit enthält.


Empfohlen

Konzept der Frustration und Motivation in einer Arbeitsstruktur
2019
Direkt- und Online-Marketing: Methoden und andere Details
2019
Produktionsumfang: Interne Ökonomien, Typen und Grenzen
2019