Rolle des Programmkoordinators in der Personalentwicklung

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Rolle des Programmkoordinators bei der Personalentwicklung.

Der Programmkoordinator ist auch als Ausbilder oder Trainer bekannt. Er spielt eine entscheidende Rolle beim Aufbau von Zukunftsaussichten der Organisation durch Personalentwicklung. Dies ist eine geplante Anstrengung zur Verbesserung und Entwicklung von Wissen, Fähigkeiten, kreativen Fähigkeiten und Einstellung der Mitarbeiter. Er ist die Person, die den Menschen dabei hilft, besser zu arbeiten, indem sie Kompetenzen entwickelt, die sie dazu beitragen können, ihre Ziele zur Erreichung der erklärten Ziele der Organisation beizutragen.

Folgendes muss ein Trainer oder Koordinator sein, um seine Rolle als Programmkoordinator effektiv spielen zu können:

(1) Die Ziele der Organisation verstehen:

Der Trainer muss ein klares Verständnis für die organisatorischen Ziele haben. Die Auszubildenden müssen so ausgebildet werden, dass sie die Fähigkeit erreichen, die von der Organisation festgelegten Ziele zu erreichen. Die Auszubildenden sollten nach dem Training erkennen, welche Rolle sie in ihren jeweiligen Abteilungen der Organisation spielen müssen. Die Ziele der Organisation werden zur Grundlage für den Leistungsvergleich des Unternehmens.

(2) Der Koordinator sollte sich der Probleme der Organisation bewusst sein:

Das Wissen um die Probleme der Organisation ermöglicht es dem Koordinator oder Ausbilder, das Trainingsprogramm so zu gestalten, dass die Auszubildenden die organisatorischen Probleme wahrnehmen und durch Schulungen lernen, sie erfolgreich anzugehen. Ihre Leistung wurde verbessert und die produktiven Ergebnisse beginnen zu kommen.

(3) Der Trainer sollte über ein professionelles Fachwissen verfügen:

Der Ausbilder muss ein begeisterter Profi sein und die Auszubildenden zur Aufgabe bringen und sie darin ausbilden, ihre Kompetenz zu steigern.

(4) Auswahl der Zielgruppe für das Training:

Die Schulungskoordinatoren sollten zwischen Zielgruppe und allgemeiner Mitarbeitergruppe unterscheiden. Das Programm sollte so konzipiert sein, dass es die Lernziele der Zielgruppe abdeckt, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Der Erfolg der Trainingsprogramme hängt von den Lernzielen ab. Die Lernziele sollten daher sehr klar sein, damit die Bewertung des Trainings leicht vorgenommen werden kann. Der Schulungsbedarf jedes Mitglieds der Zielgruppe sollte gleich sein.

(5) Wählen Sie die beste Unterrichtsmethode:

Der Ausbilder sollte die beste Unterrichtsmethode wählen, die die Bedürfnisse der Auszubildenden kennt. Der Schulungsbedarf kann ermittelt werden, indem eine Beschreibung der Tätigkeit und die erforderlichen Kompetenzen für die Ausführung der Aufgaben und der Arbeitskultur vorgenommen werden, die derzeit von der Organisation übernommen werden. Je nach Trainingsbedarf kann die Unterrichtsmethode gewählt werden. Er kann, falls vorhanden, auf Trainingshilfen zurückgreifen. Er muss eine Probe aus der Lektion machen und eine Zusammenfassung der Punkte, die hervorgehoben werden sollen, planen. Er sollte das Curriculum gemäß den Anforderungen der Auszubildenden entwickeln.

(6) physische und Lerneinrichtungen:

Der Trainer sollte eine angemessene physische und Lernumgebung bieten, damit sich die Teilnehmer eines Trainingsprogramms auf das Lernen konzentrieren können. Der Teilnehmer sollte Lernmaterial erhalten, um sich über das Erlernte aufzufrischen.

(7) Rückstellung für die Finanzierung:

Der Ausbilder sollte sicherstellen, dass die Organisation die erforderlichen Finanzmittel bereitstellt, um die Ausbildungskosten zu decken.

(8) Bewertung von Programmen:

Der Trainer sollte das Trainingsprogramm systematisch bewerten, um dessen Wert zu erkennen. Dies kann durch Rückmeldung des Teilnehmers am Schulungsprogramm erfolgen. Durch Evaluation weiß der Trainer, welche Änderungen an den Trainingsprogrammen vorgenommen werden müssen. Dies hilft, das Lernen zu beschleunigen.

(9) Anweisungen zum Zeitmanagement:

Zeit ist die wertvollste Ressource, die dem Menschen zur Verfügung steht. Er muss seinen Wert kennen. Alle anderen Ressourcen sind außer Zeit wieder verfügbar. Es ist die einzige Ressource, einmal verloren, für immer verloren. Daher sollte man die Zeit optimal nutzen. Für ein effektives Zeitmanagement müssen die Auszubildenden über Zeitanalyse und -organisation informiert werden. Sie sollten auf Zeitverschwender, das Management von Zeit und Stress aufmerksam gemacht werden. Zeitverschwender sind die Ursachen vieler Krankheiten.

(10) Effektives Management des Schulungsprogramms:

Der Koordinator oder Trainer ist der Gesamtleiter und Administrator des Schulungsprogramms. Daher ist es seine Pflicht, die Teilnehmer diszipliniert zu halten. Er sollte keine Disziplinlosigkeit von Auszubildenden tolerieren.

Er sollte ein guter Planer sein und seine Pläne umsetzen. Er sollte sicherstellen, dass die Auszubildenden aus dem von ihm durchgeführten Ausbildungsprogramm ausreichende und ausreichende Kenntnisse erworben haben. Dies kann er durch Feedback von Auszubildenden / Teilnehmern sicherstellen. Schließlich muss er der Organisation den Bericht über das Schulungsprogramm vorlegen.

Der Koordinator / Trainer / Schulungsleiter kann eine Rolle als Planer, Organisator, Koordinator, Berater, Controller, Manager, Change Agent, Monitor, Lernender, Lehrer, Motivator, Forscher, Programmierer, Evaluator, Image Builder, Leiter und vor allem als Stellvertreter spielen ein Freund, Philosoph und Führer zu den Auszubildenden / Teilnehmern, weil sie ihn mit großer Hoffnung ansehen.


Empfohlen

Anmerkungen zur Leerlaufzeit: Bedeutung, Ursachen und Kontrolle
2019
Bedeutung und Interpretation der ökonomischen Indikatoren
2019
Warum gelten Zeitungen als das beste Werbemedium?
2019