Echte Volkswirtschaften und ihre Typen

Reale Ökonomien sind solche, die mit der Verringerung der physischen Menge an Betriebsmitteln, Rohstoffen, verschiedenen Arten von Arbeit und Kapital usw. in Verbindung stehen.

Diese Volkswirtschaften sind von folgender Art:

1. Technische Ökonomien:

Technische Ökonomien haben Einfluss auf die Unternehmensgröße. Im Allgemeinen kommen diese Volkswirtschaften großen Unternehmen zu Gute, die eine höhere Effizienz mit Investitionsgütern oder Maschinen erzielen. Größere Firmen, die über mehr Ressourcen verfügen, können die am besten geeigneten Maschinen installieren. Daher kann ein Unternehmen, das in großem Maßstab produziert, durch den Einsatz überlegener Techniken Einsparungen erzielen. Es gibt drei Arten von technischen Ökonomien.

(i) Größenvorteile:

Ein Unternehmen kann durch die Erhöhung des Produktionsumfangs die technischen Einsparungen genießen. Wenn ein Unternehmen seinen Produktionsumfang erhöht, sinken die durchschnittlichen Produktionskosten, die durchschnittliche Rendite steigt jedoch.

(ii) Ökonomien des verknüpften Prozesses:

Eine große Firma kann auch die Wirtschaftlichkeit vernetzter Prozesse genießen. Eine große Firma trägt alle produktiven Aktivitäten. Diese Aktivitäten erhalten Einsparungen und die damit verbundenen Aktivitäten sparen dem Unternehmen Zeit und Transportkosten.

(iii) Einsparungen bei der Verwendung von Nebenprodukten:

Alle großen Unternehmen sind in der Lage, ihre Nebenprodukte und Abfallstoffe dazu zu verwenden, ein anderes Material zu produzieren und damit ihr Einkommen aufzubessern. Zum Beispiel macht die Zuckerindustrie Energie und Alkohol aus dem Melasse.

2. Marketing-Ökonomien:

Wenn der Produktionsumfang eines Unternehmens erhöht wird, genießt es zahlreiche Verkaufs- oder Marketingvorteile. In den Marketingökonomien umfassen wir Werbeökonomien, die Eröffnung von Ausstellungsräumen, die Ernennung von Alleinvertriebshändlern usw. Darüber hinaus kann eine große Firma eigene Untersuchungen durchführen, um die Produktqualität zu verbessern und die Produktionskosten zu senken. Auf diese Weise führen alle diese Maßnahmen zu Einsparungen in der Produktion in großem Maßstab.

3. Arbeitsökonomie:

Durch die Ausweitung des Produktionsumfangs entstehen viele Arbeitswirtschaften wie neue Erfindungen, Spezialisierung, zeitsparende Produktion usw. Ein großes Unternehmen beschäftigt eine große Anzahl von Arbeitern. Jeder Arbeitnehmer erhält die Art von Arbeit, für die er geeignet ist. Der Personal Officer bewertet, wenn möglich, die Arbeitseffizienz der Arbeit. Arbeiter sind in ihren Arbeitsabläufen geschult, was Produktionszeit spart und gleichzeitig neue Ideen fördert.

4. Managementökonomien:

Managementökonomien entstehen durch die ordnungsgemäße Verwaltung von Großunternehmen. Unter diesem Aspekt ist die Arbeit in verschiedene Abteilungen unterteilt und unterteilt. Jede Abteilung wird von einem Experten geleitet, der die minutiösen Details dieser Abteilung sorgfältig überwacht. Eine kleine Firma kann sich diese Spezialisierung nicht leisten. Experten können die Produktionskosten unter ihrer Aufsicht senken.

5. Transport- und Speicherökonomie:

Ein Unternehmen, das in großem Maßstab produziert, genießt Transport und Lagerung. Ein großes Unternehmen kann seine eigenen Transportmittel haben, um sowohl fertiges Material als auch Rohmaterial von einem Ort zum anderen zu transportieren. Darüber hinaus genießen große Unternehmen auch die Kosten für die Lagerung. Die großen Firmen haben auch eigene Lager- und Godown-Einrichtungen. Daher können diese Firmen ihre Produkte lagern, wenn die Preise auf dem Markt ungünstig sind.

6. Finanzwirtschaft:

Die Ausweitung der Unternehmensgröße bringt finanzielle Ökonomien mit sich. Eine große Firma auf dem Markt kann die Finanzierung entsprechend ihren Anforderungen zu einem niedrigen Zinssatz arrangieren. Jede Bank, jede Kreditgesellschaft und ein privater Gläubiger werden es vorziehen, Kredite an große Unternehmen auch zu niedrigeren Zinssätzen zu vergeben, da sie sich der Rendite des Kredits sicher sind.

7. Risiko tragende Volkswirtschaften

In der heutigen Zeit ist Risiko in jedes Unternehmen involviert. Um die Produktionsarbeit fortzusetzen, müssen jedoch allgemeine und besondere Risiken getragen werden. Das allgemeine Risiko beruht auf Depressionen, die Nachfrage nach dem Produkt nimmt ab und das Einkommen sinkt ständig. Ein besonderes Risiko kann jedoch auf die steigende und fallende Nachfrage eines bestimmten Produkts zurückzuführen sein. Bei beiden Arten von Risiken erleiden die kleinen Unternehmen einen Verlust, da sie über begrenzte finanzielle Mittel verfügen und ihre Produkte auf einem kleinen Markt verkaufen. Großunternehmen tragen jedoch alle Verluste, da ihre finanzielle Situation solide ist und sogar das große Risiko birgt.


Empfohlen

Freihandelszone (FTA): Beschreibung der Freihandelszone und der Liste
2019
Faktor, der die Auswahl eines Steuergeräts und die Steuerarten beeinflusst
2019
Initiativen zum Risikomanagement in verschiedenen Sektoren
2019