Weideflächen der Welt

Viehzucht wird in Regionen mit relativ ebener Oberfläche und Ebenen durchgeführt, in denen Naturgräser luxuriös wachsen. Es wird meistens in den gemäßigten und tropischen Wiesen geübt.

Zu den wichtigsten kommerziellen Weideflächen in den gemäßigten Wiesen zählen die Ebenen und Plateaus Nordamerikas, Australiens, Neuseelands, Südafrikas und der Moorlandschaft der Anden (Abb. 5.2). Der durchschnittliche jährliche Niederschlag in den gemäßigten Wiesen liegt zwischen 25 cm und 75 cm und weist starke saisonale Schwankungen auf.

Die Bestandsbewegungen sind normalerweise auf die Ranch beschränkt, obgleich saisonale Bewegungen oder Transhumanzen zu weit entfernten Weiden möglich sind. Die Ranch ist eine feste Basis. Ranching-Methoden sind das Ergebnis der europäischen Einführung in Umgebungen, die sehr umfangreiche Formen der Landwirtschaft erfordern.

Der Anbau ist auf die Bereitstellung von Futter für Zeiten beschränkt, in denen natürliches Weiden nicht möglich oder unzureichend ist. Die Bereitstellung einer besseren Futterversorgung sowie die Kontrolle des Wassers und die Verbesserung der Lagerhaltung sind die wichtigsten Möglichkeiten, um den Ertrag dieser Betriebe zu steigern.

Das gemäßigte Grasland Nordamerikas, „Prärie“ genannt, liegt in den westlichen Teilen der Vereinigten Staaten, in den Ebenen Kanadas und im Norden Mexikos (Abb. 5.2). Dies ist eine der fortschrittlichsten kommerziellen Weideregionen der Welt. In den Graslandschaften der Prärie ist die relativ geringe Niederschlagsmenge ausreichend, um kurze Gräser zu tragen.

Nicht nur die Menge des Niederschlags ist begrenzt, sondern auch die Menge, die in einem Jahr eingenommen wird, unterliegt starken Schwankungen und Dürreperioden können manchmal mehrere Jahre dauern, was den Anbau von Kulturpflanzen behindert. Die Versuche der Trockenlandwirtschaft waren daher mit Ausnahme der begünstigten Teile der Graslandschaften im Allgemeinen unbezahlbar. Aufgrund der klimatischen Bedingungen werden diese Wiesen allgemein zum Weiden verwendet.

Die Graslandschaften der Prärie haben Tausende von Ranches mit jeweils mehr als 1.000 Hektar. Zu den Rindern zählen die weißgesichtige Hereford-Rinderzucht, die schwarz-weißen Friesian-Kühe, die Jersy-Kühe und die überlegenen Schafzuchtarten, die in großen Mengen hervorragende Wollqualität liefern. Jedes Jahr werden Millionen von Rindern und Schafen gemästet und in große Schlachthöfe transportiert.

Viehzucht in Südamerika wird in den gemäßigten Wiesen von Argentinien, Uruguay und Südbrasilien betrieben. In Argentinien sind die Pampas zwischen den Flüssen Parana und Uruguay, Patagonien und Feuerland ausgezeichnete kommerzielle Weideflächen. Die Pampas erhalten im Jahresdurchschnitt etwa 50 bis 100 cm Niederschlag, sind gut über das ganze Jahr verteilt und haben kühle klimatische Bedingungen.

Unter den vorherrschenden agroklimatischen Bedingungen der Pampas ermöglicht ein faires Wachstum von Gräsern wie Alfalfa den Viehzüchtern, die kommerzielle Beweidung als Hauptbeschäftigung anzunehmen. Die Ranches sind durch Zäune voneinander getrennt, so dass sich die Bestände nicht verwechseln dürfen. Wenn das Alfalfa-Gras gepflanzt wird, trägt es auf jedem zwei Hektar ein ausgewachsenes Vieh, während auf den natürlichen Alfalfa-Weiden vier bis sieben Hektar erforderlich sind, um ein Vieh zu füttern.

Die gelegentliche sommerliche Dürre und Viehkrankheit sind die Hauptprobleme der gemäßigten kommerziellen Weideflächen. Argentinien hat etwa 5% der weltweiten Viehbestände, aber die meisten von ihnen werden für Rindfleisch gehalten. Trotz eines enormen Rindfleischverbrauchs im Inland hat Argentinien immer noch einen großen Überschuss beim Export und ist der größte Exporteur von Fleisch in der Welt.

Drei Viertel der Gesamtfläche Uruguays sind für das Weiden von Rindern und Schafen bestimmt. Uruguay exportiert große Mengen von Dosen-, Tiefkühl-, Trockenfleisch- und Wollfellen, Häuten und Schaffellen nach Europa.

Südbrasilien hat gute Weiden und seine klimatischen Bedingungen erlauben das ganze Jahr über Weiden. Südbrasilien hält etwa ein Viertel der Rinder und zwei Drittel der Schafe Brasiliens. Südbrasilien liefert gekühltes Rindfleisch an die europäischen Länder.

Australien ist auch ein wichtiges kommerzielles Weideland. Es hat etwa 120 Millionen Schafe und liefert fast die Hälfte der Wollexporte der Welt. Die wichtigsten Weideflächen Australiens liegen im Südosten und im Westen Australiens. In den Provinzen Neusüdwales, Victoria und Südaustralien grasen hervorragende Hammelrassenschafe auf natürlichen Weiden.

Im Westen der Berge in der Provinz Queensland und Westaustralien sind die Schafe überwiegend auf den Wiesenrassen. In den semiariden Gebieten ist der Wassermangel ein Problem, für das die Regierung Reservoirs und Brunnen errichtet hat, um die Grundwasserressourcen zu nutzen.

Die Explosion in der Population von Kaninchen und Wildhunden ist das Hauptproblem von Schafen. Die langen Zäune sind so gebaut, dass sie sich nicht ausbreiten können. Das Problem der Kaninchen muss jedoch noch gelöst werden. Trotz dieser Nachteile gehören die Temperaturwiesen Australiens zu den führenden kommerziellen Weideflächen der Welt.

Neuseeland ist eines der entwickelten Länder der Welt. Seine Entwicklung und Entwicklung hängen fast ausschließlich von der Schaf- und Viehzucht ab. Es gibt ungefähr zwanzig Schafe und zwei Rinder pro Person. In Neuseeland ist der Regen das ganze Jahr über gut verteilt, das Klima ist kühl und feucht, was für Schafe und Rinder viel Gras und Wasser liefert.

Die milde Temperatur erlaubt das ganze Jahr über Weiden, während die bergige Topographie den Hammel- und Wollsorten von Ziegen und Schafen förderlich ist. In Neuseeland werden Rinder nicht auf großen, offenen Farmen, sondern auf relativ kleinen Farmen gehalten und sorgfältig gefüttert, um hochwertiges Fleisch zu erhalten. Neuseeland liefert etwa zwei Drittel des weltweiten Hammelexports. Es ist auch ein wichtiger Exporteur von Wolle, Rindfleisch und Butter.

In der Nähe des südlichen Randes des südafrikanischen Plateaus liegt eine Region mit gemäßigtem Grasland. Es ist ein breites Gebiet, in dem jährlich Niederschläge zwischen 35 und 75 cm fallen. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten. Schafweiden ist die Hauptbeschäftigung. Einige der Rind- und Viehprodukte werden in die europäischen Länder exportiert.

Viehzucht hat alle unter Überweidung gelitten. Die meisten dieser Gebiete sind zuweilen von katastrophalen Dürren betroffen. Verbesserungen der Bestandsrassen, Verhinderung der Überweidung und Erhaltung der Wasserressourcen sind jedoch erforderlich, wenn diese Regionen gemäßigter Wiesen den Welthandel mit tierischen Erzeugnissen weiterentwickeln.


Empfohlen

Zeitstudie: Definition, Ziele und Vorteile (mit Formel)
2019
Job Promotions: Definition, Typen und andere Details
2019
Anwendung der Grenzkalkulation: 4 Zwecke
2019