Ökosystem: Funktionen und Komponenten (mit Diagramm)

Das Ökosystem ist ein integriertes System der Natur, das allgemeine physikalische, biotische und menschliche Aspekte der Erde und des Weltraums umfasst und als unabhängige Studie der Untätigkeit zwischen lebenden Organismen und nicht lebenden Eigenschaften der Erde bezeichnet werden kann. Das Ökosystem bezieht sich also auf die Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen allen Bereichen der Umwelt oder der Natur.

Viele Spezialisten haben das Ökosystem mit einigen geringfügigen Unterschieden definiert, die wie folgt aussehen:

(1) „Ökosysteme sind daher Einheiten von Organismen, die miteinander und mit ihrer Umgebung verbunden sind.“

(2) „Das Ökosystem ist somit die Summe aller natürlichen Organismen und Substanzen in einem Gebiet und kann als ein grundlegendes Beispiel eines offenen Systems in der physikalischen Geographie angesehen werden.“

(3) „Ein Ökosystem ist jede räumliche oder organisatorische Einheit, zu der lebende Organismen und nicht lebende Substanzen gehören, die zur Herstellung und zum Austausch von Materialien zwischen lebenden und nicht lebenden Teilen interagieren.“

Merkmale des Ökosystems:

Ein Ökosystem besitzt die unten angegebenen Hauptmerkmale.

(i) Ein Ökosystem, das sich auf einen bestimmten Ort und eine bestimmte Zeit bezieht, stellt die Summe aller natürlichen Organismen dar, unabhängig davon, ob sie in diesem Gebiet leben oder nicht.

(ii) Die Organisation des Ökosystems umfasst drei Faktoren.

(a) Energiefaktoren;

(b) biotische Faktoren; und

(c) biotische Faktoren.

(iii) Das Ökosystem hat eine bestimmte räumliche Dimension und bezieht sich auf einen bestimmten Raum oder eine bestimmte Landfläche.

(iv) Das Ökosystem wird in Zeiteinheiten untersucht, die es mit der zeitlichen Dimension in Beziehung setzen.

(v) Es gibt Wechselwirkungen zwischen den organisatorischen Faktoren - Energie, Biotik und Baiotik.

(vi) Das Ökosystem ist ein offenes und automatisches System, bei dem alle Segmente der Umgebung am Investitionsprozess der Inputs und Outputs beteiligt sind.

(vii) Im gesamten ökologischen System gibt es keine Misswirtschaft. Alle Teile arbeiten ausgewogen in ihren Grenzen.

(viii) Ökosystem ist ein Management natürlicher Quellen und ein monistisches Konzept (hypothetisches Konzept).

(ix) Das gesamte Ökosystem wird aus unterschiedlichen Energien betrieben, wobei die Solarenergie am wichtigsten ist.

Komponenten eines Ökosystems:

Das Ökosystem verfügt über ein automatisches und natürliches System, das organisatorisch und strukturell spezifisch ist. Das Ökosystem besteht aus drei Hauptfaktoren: Energie oder Leistung, biotischen Faktoren und biotischen Faktoren. Genau diese Faktoren bezeichnen wir als organisatorischen Aufbau eines Ökosystems.

Es gibt:

(1) Energie oder Leistung:

Das gesamte Ökosystem wird aus verschiedenen Energieträgern - Solarenergie, Menschenkraft und Brennstoffstrom einschließlich Strom - aufgebaut. Am wichtigsten ist jedoch die Sonnenenergie, die natürliche Energie, die allen anderen Segmenten - den Pflanzen und dem Menschen - unterschiedliche Antriebskraft gibt.

(2) biotische Faktoren:

Die biotischen Faktoren des Ökosystems bestehen aus allen auf der Erde vorkommenden lebenden Organismen.

Diese Gruppe von Faktoren kann in drei Formen unterteilt werden:

(i) Verbraucher,

(ii) Hersteller und

(iii) Dekomposatoren oder Assimilatoren.

ich. Verbraucher:

Die Verbraucher als Segmente des Ökosystems hängen direkt oder indirekt von den Pflanzen (Erzeugern) für Nahrungsmittel und Energie ab. Diese lebenden Organismen sind Tiere und Männer, die zu dieser Kategorie gehören. Die Gruppen von Pflanzenfressern sind Hauptkonsumenten, die direkt von grünen Pflanzen abhängig sind. Die Gruppe der Fleischfresser sind sekundäre Konsumenten, die indirekt von grünen Pflanzen abhängig sind, da sie von Pflanzenfressern abhängig sind. Tertiärkonsumenten sind die Fleischfresser, die für ihr Essen von den anderen Gruppen von Fleischfressern abhängig sind.

ii. Erzeuger:

Pflanzen und Bäume sollen die Produzenten der Erde sein. Sie nutzen Sonnenenergie mit anderen Nährstoffen aus der Erde und produzieren frischen Sauerstoff und Nahrung für das Leben der Tiere. Pflanzen helfen auch, die Menge an CO 2 in der Atmosphäre zu reduzieren. Diese lebenden Organismen, so genannte Produzenten, leisten einen positiven Beitrag zum Ökosystem.

iii. Decomposers:

Diese Erzeuger und Konsumenten lebender Organismen setzen im Laufe ihres Lebens viele Abfälle ab. Wenn sie sterben, wird ihre Leiche zur Verschwendung auf der Erde. Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze usw. spielen auf der Erde eine Rolle als Zersetzer. Sie verbrauchen diesen Abfall, regenerieren die Energie aus dem Abfall und führen ihn in das Ökosystem zurück.

(3) abiotische oder physikalische Faktoren

Abiotische oder physikalische Faktoren betreffen die nichtlebenden Elemente der Erde. In der Tat sind diese Faktoren so wichtig, um das Leben der Organismen in den verschiedenen Teilen der Erde zu bestimmen.

Diese Faktoren werden als unter beschrieben:

ich. Temperatur:

Es ist die optimal regulierte Temperatur auf der Erde, die das Leben auf diesem Planeten entwickelt und unterstützt hat. Die Temperatur beeinflusst die Stoffwechselaktivitäten, das Wachstum, Männer, Tiere, Essgewohnheiten und viele andere Aktivitäten. Jede Änderung der Temperatur, die über einen längeren Zeitraum auftreten kann, kann eine große Herausforderung für das Leben auf der Erde darstellen.

ii. Topographie:

Die Topographie repräsentiert die Merkmale oder die Bedingungen auf der Erdoberfläche. Die Oberfläche der Erde kann verschiedene Arten von Merkmalen aufweisen - hügelige Regionen, Wiesen, Plateaus, Wüstengebiete, Eiskappen und ebene und glatte Regionen. Der Boden der verschiedenen Orte variiert ebenfalls. Die Vielfalt der Boden- und Oberflächenbedingungen der Erde bestimmt die Vegetation und die Lebensqualität auf dem jeweiligen Stück Land.

iii. Wasser:

Auf der Erde befindet sich eine riesige Menge Wasser, das in Ozeanen, Flüssen, Seen, Teichen und im Land gespeichert wird. Wasser, das auf der Erde als "Trinkwasser" bezeichnet werden kann, ist sehr begrenzt und steht den einfachen Menschen nicht zur Verfügung. Aber die Wasserqualität ist für die Vegetation und die Unterstützung des Lebens auf der Erde von größter Bedeutung.

iv. Luft:

Die verschiedenen Luftkomponenten bestehen aus einer Reihe von Gasen, Feuchtigkeit und Wind. Es liefert den immer wichtigen Sauerstoff, der für das Leben lebender Organismen auf der Erde unerlässlich ist. Alle diese Faktoren bestimmen die Lebensbedingungen und das Wohnverhalten der Menschen. Heute ist Luft aus verschiedenen Gründen verschmutzt, die Ozonschicht ist dünner geworden, und sie hat die Lebensqualität der Menschheit beeinträchtigt, und die Gesundheitsbedingungen verschlechtern sich im Laufe der Zeit.

v. Licht:

Die Sonne ist die Hauptquelle für Energie und Licht auf der Erde. Die Pflanzen und Menschen nutzen dieses Licht als Input für ihre Photosynthese und produzieren Sauerstoff und Nahrung, die das Leben auf der Erde unterstützen. Heute haben die entstandenen Löcher in der Ozonschicht das Eindringen von ultravioletten Strahlen in die Erde ermöglicht und sind zu einer großen Herausforderung für das Leben auf der Erde geworden.


Empfohlen

Was sind die Einschränkungen von Diagrammen in der technischen Analyse?
2019
Verantwortlichkeiten eines Managers in einer Organisation: Top 4 Verantwortlichkeiten
2019
Blake und Moutons Manager Grid (mit Diagramm)
2019