Wirtschaftsgeographie: Umfang der Wirtschaftsgeographie (nützliche Hinweise)

Geltungsbereich der Wirtschaftsgeographie!

Was ist Wirtschaftsgeographie? Diese grundsätzliche Frage wurde von mehreren Wissenschaftlern auf ihre eigene Art erklärt und hat sich auch mit der Änderung der Natur des Studiums der Wirtschaftsgeographie geändert. Bis vor kurzem befasste es sich hauptsächlich mit der räumlichen Verteilung von ökonomischen Phänomenen.

In den frühen 1960er Jahren sah das Subjekt beispielsweise eine "Untersuchung der Produktion, des Austauschs und des Konsums von Gütern durch Menschen in verschiedenen Regionen der Welt".

Die meisten Geographen haben den Umfang und die Methode der Wirtschaftsgeographie anhand von drei grundlegenden Fragen definiert:

(i) Wo befindet sich die wirtschaftliche Tätigkeit?

(ii) Was sind die Merkmale der wirtschaftlichen Tätigkeit?

(iii) Auf welche anderen Phänomene bezieht sich die wirtschaftliche Aktivität?

Zu diesen drei späteren Studien wurden zwei weitere hinzugefügt:

(iv) Warum befindet sich die wirtschaftliche Aktivität dort, wo sie sich befindet?

(v) Wäre es nicht an einem anderen Ort besser, bestimmte wirtschaftliche und soziale Kriterien besser zu erfüllen?

In jüngerer Zeit wurde die Antwort gegeben, dass dies das Ergebnis von wirtschaftlichem Verhalten ist. Dieses sich verändernde Wesen und die veränderte Ausrichtung auf den Studieninhalt zeigen, dass die Wirtschaftsgeographie in verschiedenen Phasen ihres Wachstums eine wichtige Rolle gespielt hat. Daher ist es notwendig, die Art und den Umfang der Wirtschaftsgeographie sowohl vom traditionellen als auch vom modernen Standpunkt aus zu diskutieren.

Bereits 1882 hatte der deutsche Gelehrte Götz die Wirtschaftsgeographie als "wissenschaftliche Untersuchung der Natur von Weltgebieten in ihrem direkten Einfluss von Gütern" definiert. Gotz initiierte zwar das Konzept der Wirtschaftsgeographie, sein Einfluss beschränkte sich jedoch nur auf Deutschland.

Die abstrakten Prinzipien dieser Zeit konnten nicht mit der Wirtschaftsgeographie in Verbindung gebracht werden, da sie nicht in ihrer entwickelten Form waren. Die Wirtschaftsgeographie verdankt sein Wachstum als wissenschaftliche Disziplin dem Interesse der britischen Bevölkerung am Handel. Es ist interessant festzustellen, dass George Chisholm, der Vater der modernen Wirtschaftsgeographie, ein intellektuelles Interesse an der Untersuchung geographischer Fakten im Zusammenhang mit dem Handel gewollt hatte.

Er ist der Ansicht, dass die Wirtschaftsgeographie in erster Linie dazu dient, "eine vernünftige Einschätzung des zukünftigen Verlaufs der kommerziellen Entwicklung vorzunehmen, soweit dies von den geographischen Bedingungen abhängig ist". In seiner Behandlung des Themas betonte Chisholm jedoch die kommerzielle Entwicklung und berücksichtigte hauptsächlich die physikalischen Eigenschaften und das Klima in Bezug auf Produkte.

Diese Betonung der physischen Merkmale und des Klimas in Bezug auf die Produkte veranlassten andere, die Wirtschaftsgeographie in Bezug auf produktive Berufe zu betrachten. Jones und Darkenwald (1950) stellen fest: "Die Wirtschaftsgeographie beschäftigt sich mit produktiven Berufen und versucht zu erklären, warum bestimmte Regionen bei der Herstellung und beim Export verschiedener Artikel herausragend sind und warum andere für die Einfuhr und Verwendung der Dinge von Bedeutung sind."

Andererseits vertritt Ellsworth Huntington (1940) die Ansicht, dass alle Arten von Materialien, Ressourcen, Aktivitäten, Gebräuchen, Fähigkeiten und Arten von Fähigkeiten, die zum Erwerbsleben beitragen, Gegenstand der Wirtschaftsgeographie sind.

Bengston und Van-Royen (1957) haben in seinem Buch Fundamentals of Economic Geography Folgendes erklärt:

Die Wirtschaftsgeographie untersucht die Vielfalt der grundlegenden Ressourcen in den verschiedenen Teilen der Welt. Es wird versucht, die Auswirkungen der physischen Umgebung auf die Nutzung dieser Ressourcen zu bewerten.

Es untersucht Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung in verschiedenen Regionen oder Ländern der Welt. Es untersucht Transport, Handelswege und Handel, die sich aus dieser unterschiedlichen Entwicklung ergeben und von der physischen Umgebung beeinflusst werden.

Einige der anderen Definitionen der Wirtschaftsgeographie lauten wie folgt: „Wirtschaftsgeographie ist die Untersuchung des Einflusses auf die wirtschaftlichen Aktivitäten des Menschen durch seine physische Umgebung und insbesondere durch die Form und Struktur der Landoberfläche, die klimatischen Bedingungen, die vorherrschen darauf und auf die Ortsverhältnisse, in denen die verschiedenen Regionen zueinander stehen. “

-J. McFarlane

„Die Wirtschaftsgeographie hat mit Ähnlichkeiten und Unterschieden hinsichtlich der Art und Weise, wie Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen, zu tun.“

RE Murphy

"Wirtschaftsgeographie ist der Aspekt des Themas, der sich mit dem Einfluss der Umwelt - anorganisch und organisch - auf die Aktivitäten des Menschen beschäftigt."

-NN Brown

"Die Wirtschaftsgeographie beschäftigt sich mit dem Problem, von der Weltwirtschaft, den Rohstoffen und den Industriegütern zu leben."

—EB Shaw

"Die Wirtschaftsgeographie beschäftigt sich mit der Verteilung der produktiven Aktivitäten des Menschen auf der Erdoberfläche."

-NJG Pfund

Aus obigen Definitionen wird somit deutlich, dass sich die Wirtschaftsgeographie hauptsächlich mit den produktiven Aktivitäten des Menschen und seiner Beziehung zu den Umweltbedingungen befasst. Es gibt drei Arten von Aktivitäten: primäre, sekundäre und tertiäre Aktivitäten. Die primären Aktivitäten sind solche, bei denen einfache Rohstoffe oder Rohstoffe aus dem Boden, dem Meer und den Felsen gewonnen werden. Sie sind Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Bergbau.

Diese Waren werden dann in Fabriken und Werkstätten hergestellt, verarbeitet oder hergestellt. Dies ist die sekundäre Gruppe von Aktivitäten. Nach der Herstellung sind Transportdienstleistungen sowie Dienstleistungen von Versicherungen, Maklern, Händlern usw. erforderlich. Diese Dienstleistungen sind tertiäre Tätigkeiten. Alle diese menschlichen Aktivitäten hängen in irgendeiner Weise mit den Umweltbedingungen zusammen.

Wheeler, Muller, Thrall und Fik erklären in ihrem Buch Economic Geography (1998) die Wirtschaftsgeographie anhand zweier Kontinuitäten: einem menschlich-physischen Kontinuum und einem thematisch-regionalen Kontinuum. Dementsprechend fällt die Wirtschaftsgeographie, die die menschliche Produktion, Verteilung und Konsumtätigkeit hervorhebt, auf natürliche Weise gegen das menschliche Ende der Skala. In welchem ​​Klima, Gelände, Boden und Hydrologie wird auf bestimmten Analyseebenen eine entscheidende Rolle spielen.

Das zweite Kontinuum stellt einen Ansatz zur Analyse der räumlichen Variation menschlicher und physikalischer Elemente dar, mit anderen Worten, die Wirtschaftsgeographie einer Region, einer zweiten Region, einer dritten Region usw., bis die gesamte Welt bedeckt ist. Sie befasst sich auch mit den Grundsätzen der Verteilung verschiedener Arten von wirtschaftlichen Aktivitäten.

Die Art der Wirtschaftsgeographie hat sich durch die Einbeziehung des Themas "räumliche Variation" oder "flächenhafte Variation" erheblich verändert. Alexander und Gibson (1979) und Hartshorn und Alexander (1988) haben in ihrem Buch Economic Geography erklärt: "Wirtschaftsgeographie ist das Studium der räumlichen Variation der Erdoberfläche in den Aktivitäten des Menschen im Zusammenhang mit der Produktion, dem Austausch und dem Konsum von Wohlstand".

Um dieses Ziel zu erreichen, stellt der Wirtschaftsgeograph drei grundlegende Fragen:

(i) Wo befindet sich die wirtschaftliche Tätigkeit?

(ii) Was sind die Merkmale der wirtschaftlichen Tätigkeit?

(iii) Auf welche anderen Phänomene bezieht sich die wirtschaftliche Aktivität?

Nach Loyod und Dicken (1972): "Als geografische Verhaltenswissenschaft mit räumlicher Dimension des Wirtschaftssystems beschäftigt sich die Wirtschaftsgeographie mit der Konstruktion allgemeiner Prinzipien und Theorien, die die Funktionsweise des Wirtschaftssystems erklären."

Eine wesentliche Änderung im Studium der Wirtschaftsgeographie hat sich in Form von Verhaltensansätzen und Systemanalysen ergeben. Verhalten bezeichnet die Handlungen von Individuen oder Gruppen. Daraus folgt, dass wirtschaftliche Phänomene in gewisser Weise individuelle Werte und Gruppenwerte, Richtlinien und Entscheidungen widerspiegeln.

Während das System eine Gruppe identifizierter Elemente ist, die so miteinander verbunden sind, dass sie ein komplexes Ganzes bilden. Systemanalyse bedeutet Überlegungen eines Ganzen als Ganzes und nicht als etwas, das in einzelne Teile zu analysieren ist.

Wirtschaftsgeographen nutzen das Systemkonzept, um die Bestandteile eines Teils der Realität und die Beziehungen zwischen ihnen besser zu verstehen. Tatsächlich ist die Wirtschaftsgeographie inzwischen zu einem entwickelten Zweig der Geographie gewachsen, wobei spezialisierte Zweige ihren eigenen Status und ihre eigene Bedeutung haben.


Empfohlen

Unterschied zwischen Partnerschaft und Miteigentum
2019
Top 6 Arten von Brücken mit langer Spannweite
2019
Marketing Research Procedure (7 Schritte)
2019