Unterschied zwischen verwässerten Beständen und Überkapitalisierung

Dieser Artikel hilft Ihnen, zwischen verwässerten Beständen und Überkapitalisierung zu unterscheiden.

Manchmal wird der Begriff „verwässerter Bestand“ mit Überkapitalisierung verwechselt. Es gibt jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen den beiden. Während sich der Zustand der bewässerten Bestände auf die Förderung eines Unternehmens bezieht, wird ein Unternehmen nur dann überkapitalisiert, wenn es nicht genug Einkommen verdient, um sein Kapital zu rechtfertigen.

Es wird daher erwartet, dass ein Unternehmen zum Zeitpunkt der Beförderung die Vermögenswerte zu einem Preis erwirbt, der ihrem tatsächlichen Wert entspricht.

Wenn sich die erworbenen Vermögenswerte als wertlos erweisen oder zu einem überhöhten Preis gekauft wurden, wird die Aktie des Unternehmens zu einer verwässerten Aktie. Im Gegensatz dazu ist ein Unternehmen, das mehrere Jahre in Betrieb war und in all diesen Jahren nicht in der Lage war, ausreichende Erträge zu erwirtschaften, um sein Kapital zu rechtfertigen, überfordert.

Es ist wichtig anzumerken, dass der Zustand der bewässerten Bestände ein wichtiger Grund für die Existenz einer Überkapitalisierung im Unternehmen sein kann.

Die obige Unterscheidung kann anhand des folgenden Beispiels verdeutlicht werden:

The Good Luck Company gibt 500 Rs-Aktien aus. Jeweils 200 / -. Ausgaben sind vollständig abonniert. Dieser Betrag (1, 00 Rs) wird für den Erwerb von Anlagevermögen für die Gesellschaft verwendet. Zum Zeitpunkt der Beförderung des Unternehmens wird festgestellt, dass der realisierbare Wert der Vermögenswerte Rs ist. 80.000. Dies bedeutet, dass die Aktien der Gesellschaft nach Rs gewässert wurden. 20.000.

Das Unternehmen ist jedoch seit fünf Jahren erfolgreich tätig und hat im Durchschnitt Rs verdient. 15.000 jährlich. Wenn Gewinne mit einem Zinssatz von 5% aktiviert werden, beträgt der kapitalisierte Ertragswert Rs. 3, 00, 000. Es legt nahe, dass die Gesellschaft, die Aktien bewässert hat, nicht überkapitalisiert ist.

Auf der anderen Seite kann die Gesellschaft die Vermögenswerte in voller Höhe von Rs erhalten. 1, 00.000, aber es ergibt einen Durchschnittsverdienst von Rs. 4.000, die zu einem Satz von 5% aktiviert werden, wobei der Ertragswert gleich Rs. 80.000. Dies bedeutet, dass die Gesellschaft zwar über kein Wasser verfügt, jedoch überkapitalisiert ist.

Bei verwässerten Beständen handelt es sich also um den realisierbaren Wert der Vermögenswerte, der durch die Liquidation der Vermögenswerte am Markt erzielt werden kann, während Über- und Unterkapitalisierung relative Bedingungen sind, die mit dem realen Wert der Vermögenswerte zusammenhängen, der durch die tatsächliche Ertragskraft des Unternehmens bestimmt wird .


Empfohlen

Notwendigkeit von Rechten an geistigem Eigentum (IPR) für KKMU
2019
Funktionale Organisation: Bedeutung, Verdienste und Nachteile
2019
Probleme der Landzerstörung (mit Maßnahmen)
2019