Unterschied zwischen Deflation und Abriebwirkung des Windes

Dieser Artikel hilft Ihnen bei der Unterscheidung zwischen Ablüftung und Windabnutzung.

Unterschied # Deflationswirkung von Wind:

Deflation ist eine Aktion des Windes, wenn lose Partikel von einem Bereich aufgenommen oder entfernt werden und eine denudierte Oberfläche mit grobem Material zu groß für den Windtransport bedeckt wird. Die auffälligsten Ergebnisse der Deflation sind an einigen Stellen flache Vertiefungen, die als Blowouts bezeichnet werden.

Sie reichen von kleinen Vertiefungen mit einer Tiefe von weniger als einem Meter und einer Breite von 3 Metern bis zu Vertiefungen, die sich 50 Meter tief und einigen Kilometern Durchmesser nähern. Der Faktor, der die Tiefe dieser Becken steuert, ist der örtliche Grundwasserspiegel. Wenn das Ausblasen auf den Wasserspiegel abgesenkt wird, verhindern der Dammboden und die Vegetation eine weitere Deflation.

In manchen Wüstengebieten kann die Oberfläche aus groben Kieseln und Kieselsteinen bestehen, die zu groß sind, um vom Wind bewegt zu werden. Eine solche Schicht wird Wüstenpflaster genannt, die entsteht, wenn der Wind die Oberfläche senkt, indem das feine Material entfernt wird, bis schließlich nur noch eine zusammenhängende Abdeckung aus grobem Sediment übrig bleibt.

Die Fähigkeit des Windes, lose Partikel aufzunehmen, ist auf Wirbel und Querströmungen in der Luft zurückzuführen. Immer wenn die Strömungen zur Oberfläche nach unten gerichtet sind, stören sie das lose Material und wenn die Partikel klein genug sind, um angehoben zu werden, werden sie nach oben in die Luft abgelenkt. Die getrocknete Oberfläche eines gepflügten Feldes, die Überschwemmungsfläche, ein Strand, ein ausgetrockneter See, ein Wüstengebiet oder eine andere durch Vegetation ungeschützte Oberfläche liefern das Material, das der Wind aufnehmen kann.

Die auffälligsten Ergebnisse der Deflation sind an einigen Stellen flache Vertiefungen, die als Blowouts bezeichnet werden.

Unterschied # Abriebwirkung des Windes:

Abrieb ist ein weiterer effektiver Prozess der Erosion. Der Wind allein kann wenig oder gar nichts für das Tragen fester Steine ​​tun, aber die Sandpartikel, die er häufig trägt, dienen als wirksame Werkzeuge, die die Oberflächen schneiden und tragen, gegen die sie angetrieben werden.

Das Gestein wird durch den kontinuierlichen Aufprall windgetriebener Sandpartikel verschlissen. Der größte Teil der Schleifarbeit wird durch Antreiben von Sandkörnern gegen eine Oberfläche ausgeführt, wobei die feineren Staubpartikel hauptsächlich zum Polieren der abgeriebenen Oberfläche von Nutzen sind.

Die vom Wind angetriebenen Körner (wie Quarzsand) sind aktive Werkzeuge des Abriebs. Solche harten Körner, die vom Wind angetrieben werden, können einen Sandstrahl auf Felsspitzen, Stangen und Pfeilern, Zaunpfosten usw. auslösen, was zu Abnutzung oder Abrasivwirkung auf sie führen kann.

Felsblöcke und Steine, die dem Windabrieb ausgesetzt sind, werden glatt und poliert, wenn sie aus Mineralien mit einheitlicher Härte bestehen, und können gebrannt oder geätzt sein, wenn sie aus Körnern ungleicher Härte bestehen. Wind abgeriebene Steine ​​sind als Ventifakte bekannt.

Während des Erodierens einer Oberfläche werden die Hauptwerkzeuge des Windes, dh die Sandkörner, auch verschlissen. Die ursprünglichen Sandkörner können eckig sein, aber ihre Ecken werden bald abgenutzt und schließlich werden sie auf gut abgerundete Körner reduziert.


Empfohlen

Anmerkungen zur Leerlaufzeit: Bedeutung, Ursachen und Kontrolle
2019
Bedeutung und Interpretation der ökonomischen Indikatoren
2019
Warum gelten Zeitungen als das beste Werbemedium?
2019