Klassifizierungen der Planungsräume

Die Planungsräume bieten die Grundlage, auf der die Pläne basieren. Planungsräume können wie folgt klassifiziert werden:

(i) interne und externe Geschäftsräume:

Interne Räumlichkeiten sind die Faktoren, die im Unternehmen vorhanden sind oder zum eigenen Klima des Unternehmens gehören. Bei diesen Prämissen handelt es sich um Verpflichtungen für Ressourcen, Rohstoffquellen und andere Ausrüstungen, Verkaufsprognosen, grundlegende Richtlinien und Programme, Verfügbarkeit und Kompetenz des Managements und des sonstigen Personals. Alle diese Faktoren sind bekannt und vollständig kontrollierbar.

Externe Planungsräume beziehen sich auf die Außenumgebung der Firma. Diese beziehen sich auf das allgemeine Geschäftsumfeld, Bedingungen, die die Nachfrage nach Geschäftsprodukten und Ressourcen beeinflussen, die der Organisation zur Verfügung stehen. In ähnlicher Weise haben die politische Philosophie nationaler und nationaler Regierungen, die Steuer- und Währungspolitik, die Entwicklung des Bevölkerungswachstums, die Bildung, das Nationaleinkommen usw. alle diese externen Faktoren einen großen Einfluss auf die Planung einer Geschäftseinheit.

(ii) Kontrollierbare und unkontrollierbare Räumlichkeiten:

Es gibt einige Faktoren, die der Kontrolle des Managements unterliegen. Zu diesen Faktoren gehören Verwaltungsrichtlinien, Programme und Regeln usw. Es gibt bestimmte Faktoren, auf die das Management keinen Einfluss hat. Zu diesen Faktoren gehören Streiks, Kriege, Naturkatastrophen, neue Erfindungen usw. Alle diese Faktoren wirken sich auf die Planung einer Organisation aus.

Es gibt einige Faktoren, über die das Management eine gewisse Kontrolle hat. Diese Faktoren werden als halbkontrollierbare Faktoren bezeichnet. Solche Faktoren können die Arbeitseffizienz, Preispolitik, Marketing, Programme usw. sein. Das Management hat keine vollständige Kontrolle über diese Faktoren. Alle diese Voraussetzungen sind wichtig für die Ausarbeitung von Plänen. Jede Änderung dieser Prämissen erfordert Planänderungen.

(iii) materielle und immaterielle Voraussetzungen:

Sachanlagen sind solche, die quantifiziert oder quantifiziert werden können. Immaterielle Räume werden nur angenommen und können nicht in Mengen ausgedrückt werden, z. B. als Ruf eines Unternehmens. Alle diese Prämissen haben einen größeren Einfluss auf den Entscheidungsprozess.

Alle oben diskutierten Planungsräume haben großen Einfluss auf die Planungsräume. Die Zukunft ist zwar immer unsicher, aber es werden immer noch Annahmen gemacht, um die Pläne zu stützen. Die Räumlichkeiten sind hilfreiche Richtlinien für die Planung von Entscheidungen.


Empfohlen

7 Finanzierungsquellen für ein Unternehmen
2019
Algen: Nützliche Hinweise zur Ernährung von Algen (295 Wörter)
2019
Handel mit lebenden Arten in der Welt
2019