Bakterien: Definition, Größe, Form und Anordnung (mit Abbildung)

Bakterien: Definition, Größe, Form und Anordnung (mit Figur)!

Eine Definition:

Bakterien sind prokaryotische, einzellige Mikroorganismen, denen Chlorophyll-Pigmente fehlen.

B. Größe der Bakterien:

Der durchschnittliche Durchmesser kugelförmiger Bakterien beträgt 0, 5 bis 2, 0 µm (Abbildung 2.1). Für stäbchenförmige oder filamentöse Bakterien beträgt die Länge 1-10 µm und der Durchmesser 0, 25-1 µm.

Eine Gruppe von Bakterien, die Mycoplasmen, haben Individuen mit einer Größe, die viel kleiner als diese Abmessungen ist.

Sie messen etwa 0, 25 µ und sind die kleinsten bisher bekannten Zellen. Sie wurden früher als Pleuropneumonie-ähnliche Organismen (PPLO) bezeichnet. Viren sind zwar noch kleiner, aber da es sich um Partikel und nicht um Zellen handelt, werden Mykoplasmen als die kleinsten bekannten Zellen angesehen. Beispiele: Mycoplasma laidlawii und M. gallisepticum.

C. Form und Anordnung von Bakterien:

1. Sphärische Bakterien:

Bakterien, die sphärisch oder eiförmig sind, werden Coccus (Plural: Cocci) genannt (Abbildung 2.2). Bezogen auf die Anordnung der Zellen gibt es folgende Typen.

(ein) Coccus:

Die kugelförmigen Bakterienzellen, genannt Kokken, sind als einzelne Individuen vorhanden.

(b) Diplococcus:

Die Kokken sind paarweise angeordnet.

(c) Streptococcus:

Die Kokken sind in Ketten angeordnet, da sich die Zellen in einer Ebene teilen.

(d) Tetraden:

Die Kokken sind in Paketen von vier Zellen angeordnet, da sich die Zellen in zwei Ebenen teilen.

(e) Staphylococcus:

Die Kokken sind in traubenartigen Haufen angeordnet, die durch unregelmäßige Zellteilungen in drei Ebenen gebildet werden.

(f) Sarcinae (Oktett):

Die Kokken sind quaderförmig angeordnet, da die Zellen durch regelmäßige Zellteilungen in drei Ebenen gebildet werden.

2. stäbchenförmige Bakterien:

Die zylindrischen oder stäbchenförmigen Bakterien werden als "Bazillus" (Plural: Bazillen) bezeichnet.

Sie haben drei Formen wie folgt:

(ein) Bazillus:

Sie sind stäbchenförmige Bakterien. Nach Absprache gehören sie zu den folgenden Typen.

(i) Bacillus:

Die stäbchenförmigen Bakterienzellen, Bazillen genannt, sind als einzelne Individuen vorhanden.

(ii) Diplobacillus:

Die Bazillen sind paarweise angeordnet.

(iii) Streptobacillus:

Die Bazillen sind in Ketten angeordnet, da sich die Zellen in einer Ebene teilen.

(iv) Trichome:

Die Bazillen sind in Ketten angeordnet und haben einen größeren Kontaktbereich zwischen den Zellen.

(v) Palisaden:

Die Bazillen biegen sich an den Teilungspunkten nach den Zellteilungen, was zu einer Palisadenanordnung führt, die einem Zaunzaun ähnelt und eckige Muster, die wie chinesische Buchstaben aussehen.

(b) Coccobacillus:

Diese sind so kurz und stumpf, dass sie eiförmig wirken. Sie sehen aus wie Coccus und Bazillus.

(c) Vibrios:

Es handelt sich dabei um Bakterien, die weniger als eine vollständige Drehung oder Verdrehung in der Zelle haben.

3. Spiralbakterien:

Im Gegensatz zu den Vibrios, die weniger als eine vollständige Drehung oder Verdrehung in der Zelle haben, sind die spiralförmigen Bakterien stäbchenförmige Bakterien, die mehr als eine Verdrehung in der Zelle haben. Sie treten normalerweise einzeln auf.

Es gibt zwei Arten von Typen:

(ein) Spirillum:

Sie haben eine starre Spiralstruktur. Spirillum mit vielen Windungen kann Spirochäten oberflächlich ähneln. Sie haben keine Außenhülle und Endoflagellen, aber typische Bakterienflagellen.

(b) Spirochäten:

Sie sind flexibel und können ihre Form verdrehen und verformen. Sie haben eine äußere Hülle und Endoflagellen, aber es fehlt ihnen an typischen Bakterienflagellen.

4. Filamentöse Bakterien:

Sie sind sehr lange dünne filamentförmige Bakterien. Einige von ihnen bilden verzweigte Filamente, was zu einem Filamentnetzwerk namens "Mycelium" führt.

5. Kastenförmige oder quadratische Bakterien (Arcula):

Sie sind flache, kastenförmige Bakterien mit perfekt geraden Kanten und scharfen 90 ° -Winkeln an den Ecken. Kleinere Zellen sind normalerweise perfekt quadratisch (2 x 2 & mgr; m), während größere Zellen rechteckig sind. etwa doppelt so lang wie breit (4X2µ).

Jedes Bakterium ist eine dünne, flexible Folie mit glatter Oberfläche. Nach der Zellteilung bleiben die Zellen miteinander verbunden und erzeugen große Quadrate. Es wurde erstmals 1980 in natürlichen Salinen entdeckt.

6. Anhängige Bakterien:

Sie besitzen eine Ausdehnung ihrer Zellen, als lange Röhren in Form von Stiel oder Hyphen oder als Knospen.

7. Pleomorphe Bakterien:

Diese Bakterien haben im Gegensatz zu allen anderen oben beschriebenen keine charakteristische Form. Sie können ihre Form verändern. In Reinkulturen können verschiedene Formen beobachtet werden.


Empfohlen

Einkommenseffekt, Substitutionseffekt und Preiseffekt auf Waren
2019
Aktuelle Konzepte zur Behandlung von Herzinsuffizienz
2019
Nützlicher Aufsatz über Atomkraft (390 Wörter)
2019