8 Arten von Algen, die nach ihren Lebensräumen eingestuft sind

Die acht wichtigsten Algenarten, die nach ihren Lebensräumen klassifiziert sind, sind unten aufgeführt:

Der größte Teil des Landes ist entweder mit Süßwasser oder mit Meerwasser bedeckt. Außerdem sind einige andere Algen unter etwas trockeneren Bedingungen zu finden. Sie finden sich an Baumstämmen, an Telefondrähten, an Felsen, an Wänden, in heißen Quellen und in verschiedenen anderen ungewöhnlichen Lebensräumen.

Bild mit freundlicher Genehmigung: digitaltrends.com/wp-content/uploads/2012/11/Why-not-algae-fuel-part-1-2.jpg

Hier wurden einige Algen nach ihren Lebensräumen klassifiziert. Besonderes Augenmerk wurde auf das Auftreten von Frischwasseralgen gelegt.

1. Hydrophyten:

Sie sind mehr oder weniger vollständig untergetaucht oder schwimmen frei auf der Wasseroberfläche. Die Hydrophyten können in folgende Köpfe unterteilt werden.

(i) Benthophyten:

Mehrere Süßwasser- und Meeresalgen befinden sich in angehängtem Zustand. Das Süßwasser wie Chara, Nitella, Cladophora, Gongrosira, Chaemosiphon usw. befindet sich an einigen Substraten im Boden des Wassers. Nahezu alle Braunalgen (Phaeophyceae) befinden sich anhaftend an einigen Untergründen im Meer.

(ii) Epactiphyten:

Solche Algen wachsen an den Ufern von Seen und Teichen und können von Benthophyten mit einiger Schwierigkeit abgegrenzt werden. Die wichtigsten Süßwasserformen sind - Oedogonium, Chaetophora, einige Arten von Spirogyra, Mougeotia, einige Diatomeen, Scytonema und Rivularia.

(iii) Thermophyten:

Viele Algen stammen aus heißen Quellen. Diese Algen tolerieren Temperaturen bis zu 70 ° C oder mehr. Nach Copeland können 53 Gattungen und 153 Arten von Chroococcaceae bis zu 84 ° C überleben. Einige Oscillatoriaceae können bis zu 85 ° C überleben. Dies spricht dafür, dass Myxophyceae (Blaualgen) primitiv sind.

(iv) Planktophyten:

Die Algen, die auf der Wasseroberfläche schwimmen, werden Planktophyten genannt. Sie können von zwei Typen sein, dh (a) euplanktophytes (b) tychoplanktophytes.

(a) Euplanktophyten:

Sie sind nie befestigt und sind von Anfang an frei schwebend, z. B. Diatomeen, Cosmarium, Closterium, Microcystis, Sphaeroplea, Scenedesmus, Pediastrum, Chlamydomonas, Volvox, andere Volvocales und einige Mitglieder von Chroococcales. Bei den oben angegebenen Formen handelt es sich um Gewohnheitswasser.

(b) Tychoplanktophyten:

Am Anfang sind solche Algen angeheftet, später lösen sie sich jedoch und sind frei schwebend, z. B. einige Arten von Spirogyra, Zygnema, Cladophora, Oedogonium, Rhizoclonium, Mougeotia, Tribonema, Microspora, Cylindrospermum, Tetraspora, Rivularia, Nostoc, Gloeotrichia. Sargassum usw.

(v) Halophyten:

Die Algen, die in salzhaltigen Gewässern vorkommen, werden als "Halophyten" bezeichnet. Die auffälligsten Beispiele sind Dunaliella und Chlamydomonas, die in Salzseen vorkommen, die Arten von Scenedesmus, Aphanocapsa, Pediastrum, Aphanothece und Oscillatoria sind in Salzwasser zu finden; Die Arten von Enteromorpha werden in Inland Astuaren gefunden; Viele Arten von Ulvales, Ulotrichales, Conjugales und Myxophyceae kommen in der Nähe des Meeres in Astuaren vor.

(vi) Epiphyten:

Viele Algen werden auf anderen lebenden Pflanzen und größeren Algenarten gefunden. Aphanochaete, Bulbochaete, Oedogonium und Microspora werden als Epiphyten bei größeren Arten von Oedogonium-, Cladophora-, Rhizoclonium-, Vaucheria- und Hydrodictyon-Arten gefunden. Co-leochaete nitellarum ist auf Arten von Chara und Nitella epiphytisch.

Einige Arten von Coleochaete sind epiphytisch auf einigen Gräsern, die an den Ufern der Teiche und der Hydrolyten wachsen, wie z. B. Vallisneria, Typha, Ipomoea und einige andere Wasserpflanzen. Chaetonema wird epiphytisch auf den schleimigen Massen von Tetraspora und Batrachospermum gefunden.

(vii) Epizoophyten:

Bestimmte Algen sind auf lebenden Wassertieren wie Schildkröten, Muschelschalen, Fischen usw. zu finden. Cladophora-Arten wachsen auf Muschelschalen. Protoderma und Basicladia kommen auf dem Rücken von Schildkröten vor. Characiopsis und Characium treten an den hinteren und hinteren Beinen des Branchipus auf.

2. Edaphophyten:

Solche Algen werden auch als Landalgen bezeichnet. Sie befinden sich auf oder innerhalb der Erdoberfläche. Sie können (i) Saphophyten und (ii) Kryptophyten sein.

(i) Saphophyten:
Sie sind Oberflächenalgen. Die meisten Myxophyceae-Arten befinden sich auf der Bodenoberfläche. Außerdem treffen sich Mesotaenium, Botrydium, Protosiphon, Oedocladium, Vaucheria, Fritschiella und viele andere auf der Oberfläche des nassen Bodens.

(ii) Kryptophyten:

Solche Algen sind unterirdisch und kommen im Boden vor. Die Arten von Myxophyceae kommen im Boden vor. Die Arten von Nostoc, Anabaena und Euglena wurden von den Reisfeldern berichtet, wo sie auch den Luftstickstoff im Boden fixieren, um die Fruchtbarkeit der Felder zu erhöhen.

3. Aerophyten:

Solche Algen sind im Lebensraum Luft. Sie befinden sich an den Stämmen von Bäumen, Mauern, Zäunen, Felsen und Tieren und vielen anderen Luftsubstraten.

(i) Epiphyllophyten:

Solche Algen sind auf Blättern von Bäumen epiphytisch. Arten von Trentepohlia werden häufig auf der Rinde von Bäumen gefunden. Sie kommen auch an Felsen und Zäunen vor. Sie sind reichlich an den Zaundrähten der botanischen Gärten von Kalkutta zu finden. Phycopeltis tritt bei Rubus auf; Phyllosiphon über Arisaema; Rhodochytrium auf Asclepien und Solidago.

(ii) Epiphloephyten:

Diese Algen wachsen auf der Rinde von Bäumen, gemischt mit vielen Moosen und Leberkraut. Phormidium, Scytonema, Haplosiphon und Schizothrix wachsen auf der Rinde von Bäumen, die mit Leberwurz gemischt sind.

(iii) Epizoophyten:

Diese Algen sind sogar auf den Körpern von Landtieren zu finden. Bestimmte Chaetophorales finden sich sogar an den Faultierhaaren.

(iv) Lithophyten:

Viele Algen wachsen an den Felsen und Wänden. Die Arten von Scytonema wachsen in der Regenzeit an den Wänden und die gesamte Wand wird schwarz gefleckt. Vaucheria, Nostoc und viele andere Algen sind auch auf nassen Felsen zu finden.

4. Kryophyten:

Diese Algen kommen auf Eis und Schnee vor. Diese Algenformen verursachen roten Schnee, grünen Schnee, gelben Schnee, gelblich grünen Schnee und violetten Schnee. In europäischen Ländern, insbesondere in der Arktis, wird der grüne Schnee durch Chlamydomonas, Ankistrodesmus und Mesotaenium verursacht. Roter Schnee wird durch Chlamydomonas-Arten verursacht. Scotiella, Gloecapsa und Diatomeen.

5. Symbionten oder Endophyten:

Viele Algen wachsen in symbiotischer Verbindung mit anderen Pflanzen. Das auffälligste Beispiel für eine Symbiose sind Flechten, hier werden die Algen in symbiotischer Assoziation von Pilzen gefunden. Verschiedene Myxophyceae, z. B. Chroococcus, Nostoc, Microcystis, Gloeocapsa, Scytonema, Rivularia usw., wurden von Flechten getrennt. Einige Grünalgen, z. B. Coccomyxa, Chlorella, Protococcus, Palmella usw., werden auch als Symbionten in Flechten gefunden.

Außerdem sind mehrere Algen Endophyten im Gewebe anderer Pflanzen. Anabaena azollae kommt in den Blättern von Azolla (einem Pteridophyten) vor. Anabaena Cycadae wird in den Coralloidwurzeln von Cycas gefunden. Nostoc wurde aus den Geweben von Anthoceros und Notothylas berichtet. Nostoc kommt in den Blättern von Sphagnum (Bryophyta) und mehreren Angiospermen vor. Chlorochytrium ist in Lemna, Ceratophyllum und bestimmten Moose endophytisch.

6. Endozoophyten:

Bestimmte Algen kommen im Körper von Tieren vor. Zooxanthella kommt in Süßwasserschwämmen vor; Zoochlorella kommt in Hydra viridis vor. Laut Langeron werden etwa 14 Arten von Oscillatoriaceae im Verdauungs- und Atemwegstrakt verschiedener Wirbeltiere gefunden.

7. Parasiten:

Bestimmte Algen sind Parasiten auf anderen Pflanzen. Das auffälligste Beispiel ist Cephaleuros virescens, das in Assam und den angrenzenden Gegenden die Verwüstung von Teeblättern verursacht, die als "roter Teerost" bezeichnet wird.

8. Fluviatile Algen:

Solche Algen kommen in schnell fließenden Gewässern vor; Ulothrix tritt in Bergfällen auf. Stigeoklonium, Batrachospermum werden aus den schnell fließenden Bächen von Dehradun und anderen hügeligen Gebieten berichtet.


Empfohlen

Crohns entzündliche Darmerkrankungen: Klinische Merkmale und Behandlung
2019
Essay über multinationale Unternehmen (MNCs)
2019
Warum wird Planung als eine wichtige Managerfunktion betrachtet? (Gründe dafür)
2019