7 Finanzierungsquellen für ein Unternehmen

Finanzen sind für die Wirtschaft von Bedeutung, da sie ihre Geschäfte auch nur einen Tag ohne Finanzierung ausüben können. Es ist daher wichtig, die Quellen zu suchen, bei denen Gelder gesammelt werden können. Die Auswahl der Quelle hängt von der Höhe der erforderlichen Mittel, der Art des Geschäfts, der Rückzahlungsdauer, dem Schulden-Eigenkapital-Mix usw. ab. Die Auswahl der Quelle hängt auch von den Zwecken ab, für die Mittel erforderlich sind.

Die für den Erwerb von Maschinen, Grundstücken und Gebäuden usw. erforderlichen Mittel sollten aus solchen Quellen beschafft werden, deren Amtszeit zwischen fünf und zehn Jahren liegen muss. Mittel, die länger als ein Jahr, aber weniger als fünf Jahre benötigt werden, sollten aus mittelfristigen Quellen finanziert werden. Die zur Deckung der laufenden Ausgaben erforderlichen Mittel sollten aus kurzfristigen Quellen bezogen werden.

Ein Unternehmen kann Finanzmittel aus verschiedenen Quellen beziehen (siehe Abbildung 3.1), die wie folgt klassifiziert werden können:

ich. Langzeitquellen:

Ein Unternehmen benötigt Finanzmittel zum Kauf von Anlagevermögen wie Grundstücke, Anlagen und Maschinen, Möbel usw. Diese Vermögensgegenstände sollten von denjenigen Fonds erworben werden, die eine längere Laufzeit haben. Das für den Kauf dieser Vermögenswerte erforderliche Kapital wird als festes Kapital bezeichnet. Die für das Anlagekapital erforderlichen Mittel müssen daher aus langfristigen Finanzierungsquellen finanziert werden.

ii. Mittelfristige Quellen:

Mittel, die zum Beispiel für eine umfangreiche Werbekampagne erforderlich sind, deren Nutzen mehr als eine Rechnungsperiode dauert, sollten aus mittelfristigen Finanzierungsquellen finanziert werden. Mit anderen Worten, Ausgaben, die zu Rechnungsabgrenzungen führen, sollten aus mittelfristigen Quellen finanziert werden.

iii. Kurzfristige Quellen:

Die zur Deckung der laufenden Ausgaben erforderlichen Mittel, dh Einnahmenausgaben oder Betriebskapital, sollten aus kurzfristigen Quellen finanziert werden, deren Laufzeit mindestens ein Jahr beträgt.

iv. Eigenes Kapital:

Das Eigenkapital entspricht dem Eigenkapital, den Gewinnrücklagen und dem Vorzugskapital. Aktienanteile haben eine unbefristete Laufzeit und haben Anspruch auf das verbleibende Einkommen der Firma, aber die Anteilseigner haben das Recht, die Angelegenheiten des Unternehmens zu kontrollieren, weil sie über das Stimmrecht verfügen.

v. Geliehenes Kapital:

Das Fremdkapital umfasst Schuldverschreibungen, Laufzeitkredite, öffentliche Einlagen, Kredite von Banken usw. Diese haben vertraglichen Charakter. Sie sind berechtigt, unabhängig vom Gewinn einen festen Zinssatz zu erhalten, und sind zu einem festen Zeitpunkt zurückzuzahlen.

vi. Interne Quellen:

Wenn die Mittel intern geschaffen werden, dh ohne Schulden zu verwenden, können solche Quellen als interne Quellen bezeichnet werden. Beispiele hierfür könnten sein: Rücknahme der Gewinne, Rückstellung für Abschreibungen usw.

vii. Externe Quellen:

Wenn Mittel aus Quellen verwendet werden, die eine Verpflichtung gegenüber dem Unternehmen darstellen, können diese Quellen als externe Quellen bezeichnet werden, z. B. Leasingfinanzierung, Mietkauf usw.


Empfohlen

Notwendigkeit von Rechten an geistigem Eigentum (IPR) für KKMU
2019
Funktionale Organisation: Bedeutung, Verdienste und Nachteile
2019
Probleme der Landzerstörung (mit Maßnahmen)
2019